Kirchheimer Seepark: Neuer Betreiber ab Februar

Kirchheim. Der Betrieb des Kirchheimer Seehotels ist trotz der Insolvenz der bisherigen Betreibergesellschaft gesichert. Das teilte Insolvenzverwalter Dr. Hans-Jörg Laudenbach unserer Zeitung mit.

Nachdem sich der Seepark seit Oktober in vorläufiger Insolvenz befunden hatte, war zum 1. Januar das Insolvenzverfahren eröffnet worden.

Lesen Sie auch

Kirchheimer Seehotel ist insolvent - Amazon-Doku mitverantwortlich?

Noch bis Ende des Monats führt Laudenbach als Insolvenzverwalter die Geschäfte, dann soll eine neue Betreibergesellschaft übernehmen. Der Seepark wird dann Teil der CPH-Hotelgruppe. Die Verträge dafür sollen am Samstag unterzeichnet werden.

Laut Laudenbach soll voraussichtlich sechs der insgesamt 60 Hotelmitarbeiter gekündigt werden. Ein Teil der übrigen Beschäftigten solle in Zukunft, ähnlich wie im Baugewerbe, in der Nebensaison freigestellt und danach wieder eingestellt werden.

Gekündigt wurden nach Auskunft des Insolvenzverwalters auch die festen Mietverträge mit den privaten Eignern der Ferienhäuser. Die würden vom Hotel nur noch bei Bedarf angemietet und auch direkt bezahlt.

Die Betreibergesellschaft des Hotels hatte unter anderem Insolvenz angemeldet, weil sie große Ferienhauskapazitäten für ausländische Amazon-Leiharbeiter vorgehalten hatte, deren Buchungen dann storniert worden waren. (jce)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.