Traditionelles Treffen

SPD setzt bei Hessen-Gipfel in Friedewald auf Sicherheit

+
Gut gerüstet: Unser Bild zeigt (von links) SPD-Landeschef Thorsten Schäfer-Gümbel, Staatsminister Michael Roth, BKA-Chef Holger Münch und SPD-Generalsekretärin Nancy Faeser.

Friedewald. In Friedewald hat am Freitagabend der schon traditionelle Hessen-Gipfel der SPD begonnen. Angesichts guter Umfragewerte war die Stimmung zum Start gelöst.

Ehrengäste bei der komplett ausgebuchten Strategieklausur sind der designierte SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz, Arbeitsministerin Andrea Nahles und der Präsident des Bundeskriminalamtes, Holger Münch. Die Veranstaltung steht unter dem Titel: Sicherheit schafft Zusammenhalt.

Landeschef Thorsten Schäfer-Gümbel erklärte im Vorfeld des Gipfels, das Thema Sicherheit seine eine übergreifende Aufgabe, die sich vom Schutz der Bürger vor Kriminalität und Terror über eine verlässliche Bildungslandschaft bis zur sozialen Sicherheit erstrecke.

Passend zum Thema Sicherheit hat am Abend BKA-Chef Münch über die Anforderungen an die Innere Sicherheit in Hessen gesprochen.

Ehrengast am heutigen Samstag ist dann der SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz. Zuvor wird Arbeitsministerin Nahles über aktuelle Fragen der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik sprechen. Andrea Nahles ist am Samstag außerdem Gast beim Neujahrsempfang der SPD in Heringen.

Die Alternative für Deutschland (AfD) hat am Samstagnachmittag zu einer Demonstration auf dem „Roten Platz“ in Friedewald aufgerufen. Zu der Kundgebung, die unter dem Motto „Sicherheit und Völkerverständigung statt Migration und Ausverkauf“ steht, werden laut Anmeldung rund 60 Teilnehmer und mehrere führende AfD-Politiker erwartet. Eine Gegendemonstration wurde nicht angemeldet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.