1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra

SMOG-Jubiläumsfeier mit Sebastian Kehl, Ehrungen und Musik in Hauneck

Erstellt:

Kommentare

Durchs Spalier der Nachwuchsfußballer auf die Bühne: Sebastian Kehl (rechts) und Reiner Birkel (SMOG) werden von der JSG Sorga/Kathus/Unterhaun flankiert. » Mehr Fotos finden Sie auf der Internetseite hersfelder-zeitung.de
Durchs Spalier der Nachwuchsfußballer auf die Bühne: Sebastian Kehl (rechts) und Reiner Birkel (SMOG) werden von der JSG Sorga/Kathus/Unterhaun flankiert. » Mehr Fotos finden Sie auf der Internetseite hersfelder-zeitung.de © Steffen Sennewald

SMOG, der Verein „Schule machen ohne Gewalt“, feierte sein 20-jähriges Bestehen. Stargast der Jubiläumsfeier war Schirmherr Sebastian Kehl, der neue Sportdirektor von Borussia Dortmund.

Unterhaun – Mit Ehrungen, Musik, einer tänzerischen Einlage und einer Talkrunde mit dem ehemaligen Fußball-Nationalspieler Sebastian Kehl, der von Markus Pfromm, dem Geschäftsführer unserer Zeitung, interviewt wurde, feierte SMOG (Schule machen ohne Gewalt) am Dienstagabend im Bürgerhaus von Unterhaun sein 20-jähriges Bestehen.

Der Verein SMOG

Ziel des Vereins SMOG um den Vorsitzenden Erwin Maisch und Geschäftsführerin Heide Aust ist es, dem Gewalt- und Suchtpotenzial in Schulen und Kindergärten mit einer Vernetzung der unterschiedlichsten Aktivitäten entgegenzutreten. Die Entfaltung positiven Sozialverhaltens und eine stabile Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen sollen gefördert werden. Neustes Projekt ist das interaktive Internet-Lernprogramm „Cool and Safe“.

Das aktuelle Projekt

„Cool and Safe“ ist ein einzigartiges Internet-Angebot für Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren. Dabei geht es um Aufklärung über Risiken des Internets und den richtigen Umgang mit diesem. Das Angebot gibt es in Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch – und demnächst auch in ukrainischer Sprache. Regionale Sponsoren unterstützen dieses Projekt mit 20 000 Euro und übergaben den Scheck am Dienstagabend an SMOG.

Die Ehrungen

Gleich mit zwei Ehrungen wurde Haunecks Ex-Bürgermeister Harald Preßmann überrascht. Für sein ehrenamtliches Engagement um den Sport im Allgemeinen und den Fußball im Besonderen, erhielt er Auszeichnungen vom Landessportbund und vom Hessischen Fußball-Verband.

Dr. Heinz Zielinski (Vizepräsident des LSB) und Sportkreis-Vorsitzender Christian Grunwald überreichten ihm den Ledereinband des Landessportbundes auf Antrag des TV Eitra um dessen Vorsitzenden Willi Glebe.

Auf Antrag des FC Neukirchen bekam Preßmann von Kreisfußballwart Rainer Schmidt und Neukirchens Vorstandsmitglied Timo Lübeck die Große Verbandsehrennadel. BVB-Fan Pressmann bedankte sich sichtlich ergriffen und umriss sein Engagement in seiner eigenen Art: „Ich habe von der Pike an Fußball gespielt. Früher haben wir aufs Scheunentor gebolzt – heute haben wir in Unterhaun einen Kunstrasenplatz geschaffen“, sagte er.

Und auch SMOG-Chef Erwin Maisch war erfreut: „Wenn ich heute Abend in die Runde schaue, die ganzen lieben Freunde sehe und das Zusammenspiel der vielen Vereine, kann ich nur sagen: Das ist das Leben in der Region.“

Das Programm

Bevor Sebastian Kehl gegen kurz nach halb Acht die Bühne betrat, hatten die Blechbläser der Modell- und Gesamtschule Obersberg und Konrad-Duden-Schule Bad Hersfeld unter der Leitung von Uli Meiß die etwa 200 geladenen Gäste aus Politik, Wirtschaft, Vereinen, Schule und Kirche musikalisch unterhalten.

Die Besucher stärkten sich währenddessen mit einer „Stadionwurst“ und kühlen Getränken. Mit den Klängen von „It´s my life“ von Bon Jovi und stehenden Ovationen wurde Kehl, der aus dem osthessischen Lahrbach stammt, stimmungsvoll empfangen.

Nach der Talkrunde – vor den Autogrammen und Erinnerungsfotos – gaben acht Mädchen der Sparkling Dance Crew des SC Rotensee in bunten Kostümen eine Tanzeinlage zum Motto „1001 Nacht“.

Mehr über das Gespräch mit Sebastian Kehl über Fußball und den BVB lesen Sie in unserer gedruckten Zeitung.

(Sascha Herrmann)

Auch interessant

Kommentare