Kommunen, Naturschützer und Landwirte arbeiten zusammen

Start mit 30 Mitgliedern: Landschaftspflegeverband Hersfeld-Rotenburg wurde gegründet

Sie bilden die Führungsspitze: (von links) Hartmut Nuhn, Horst Taube, Corinna Ehlert, Thomas Rohrbach, Jörg Althoff, Karl-Heinz Humburg, Dieter Gothe, Harald Preßmann und Michael Herzog wurden in den Vorstand des Landschaftspflegeverbands gewählt. Vorne links Sigrid Wetterau von der Fachgruppe Landschaftspflege im Regionalforum.
+
Sie bilden die Führungsspitze: (von links) Hartmut Nuhn, Horst Taube, Corinna Ehlert, Thomas Rohrbach, Jörg Althoff, Karl-Heinz Humburg, Dieter Gothe, Harald Preßmann und Michael Herzog wurden in den Vorstand des Landschaftspflegeverbands gewählt. Vorne links Sigrid Wetterau von der Fachgruppe Landschaftspflege im Regionalforum.

Nach intensiver Diskussion und Vorbereitung ist im Bürgerhaus in Hauneck-Unterhaun der Landschaftspflegeverband (LPV) Hersfeld-Rotenburg gegründet worden.

Unterhaun – 40 Gäste nahmen laut Pressemitteilung an der Gründungsversammlung teil. Landkreis, Kommunen, landnutzende Betriebe und Naturschutz-Verbände arbeiten in diesem Verband gemeinsam. Der gemeinnützige Verein soll zukünftig Aufgaben der Landschaftspflege in Abstimmung mit den beteiligten Partnern koordinieren und vor allem die Verbesserung der Pflege wertvoller Flächen im Kreisgebiet, die Förderung der biologischen Vielfalt, die gleichberechtigte Zusammenarbeit von Kommunen, Landwirtschaft und Naturschutz und die Wissensvermittlung im Focus der Arbeit haben. Mit der Gründung hat der Verband bereits 30 Mitglieder: Zehn Städte und Gemeinden, elf landwirtschaftliche Verbände und Betriebe sowie neun Vereine und Verbände des Naturschutzes. Weitere Kommunen sollen folgen, eine flächendeckende Mitwirkung aller Landkreiskommunen sei das gemeinsame Ziel.

Voraussetzung für die Zusammenarbeit im LPV ist eine Drittelparität aus Kommunen, Landwirtschaft und Naturschutz in allen Entscheidungsgremien des Vereins. Neben der Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege seien vor allem der Austausch der Beteiligten und die gemeinsame Suche nach guten Lösungen für Naturschutzfragen ein wichtiger Schritt.

Die Gründungsmitglieder stimmten über die Satzung und Beitragsordnung ab und wählten einen ersten Vereinsvorstand. Somit ist der Weg frei für die Eintragung beim Amtsgericht und erste Förderanträge. Im zwölf Personen starken Vorstand vertreten sind die Kommunen durch die Bürgermeister Dirk Noll (Friedwald, ab Januar Erster Kreisbeigeordneter), Harald Preßmann (Hauneck), Thomas Rohrbach (Niederaula) und Stefan Knoche (Beb-ra). Für die Landwirtschaft in den Vorstand gewählt wurden Anke Ross (Kreisbauernverband), Horst Taube (Kreislandwirt), Corinna Ehlert (Landwirtin Unterweisenborn) und Hartmut Nuhn (Landwirt Bodes). Vertreter des Naturschutzes sind Karl-Heinz Humburg (HGON), Michael Herzog und Dieter Gothe (beide NABU) sowie Jörg Althoff (BUND).

Der Verein wird dabei vertreten durch Harald Preßmann als Vorsitzenden sowie Horst Taube und Karl-Heinz Humburg als stellvertretende Vorsitzende. Nächste Schritte sind nun laut Pressemitteilung die Aufstellung des Haushalts, das Arbeits- und Maßnahmenprogramm für die Aufgaben im Jahr 2022 und die Förderantragstellung beim Land Hessen für den Aufbau der Geschäftsstelle. Auch eine Schulung im Bereich Gewässerpflege ist geplant.

Bis Frühjahr 2022 soll die Geschäftsstelle des Landschaftspflegeverbands im Dienstleistungs- und Gründerzentrum an der Leinenweberstraße in Bad Hersfeld eingerichtet sein. Bis zur Besetzung der Geschäftsstelle übernehmen der Vorstand sowie die bestehende Fachgruppe Landschaftspflege beim Regionalforum das operative Geschäft, welche in den letzten beiden Jahren die Vereinsgründung vorbereitet hatte.

Kontakt: Sigrid Wetterau, Regionalforum Hersfeld-Rotenburg, 0 66 21/94 41 70, sigrid.wetterau@regionalforum-hef-rof.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.