Straßenlaternen in Ronshausen werden auf LED umgerüstet

Alt und Neu im Wechsel: Die Gemeinde Ronshausen stellt seit dieser Woche ihre komplette Straßenbeleuchtung auf neue, energiesparende, LED-Lampen um. Unser Foto, das an der Eisenacher Straße entstand, zeigt – von links – Bürgermeister Markus Becker und Jens Kottner mit der alten Peitschen-Ausführung sowie dessen Kollege Mirko Poppendieker von der Firma Kalux aus Winterbach mit dem neuen LED-Leuchtenkopf. Dieser verfügt über zwei LED-Felder mit 24 Watt. Foto: Gottbehüt

Ronshausen. LED statt Pilz und Peitsche: die Gemeinde Ronshausen stellt seit dieser Woche ihre komplette Straßenbeleuchtung auf neue, energiesparende, LED-Lampen um.

An einem ganz besonderen Lichterglanz, der pünktlich zur Weihnachtszeit erstrahlt, dürfen sich die Ronshäuser freuen. Seit Anfang der Woche haben Arbeiter der Firma Kalux aus Winterbach damit begonnen, die Straßenlaternen entlang der Hauptstraße auf neue, Energie sparende LED-Technik umzurüsten.

„Ausgetauscht werden 278 Leuchtenköpfe an den bisherigen Pilzlampen und Peitschenleuchten sowie 47 einzelne Leuchtmittel der Altstadtlampen in der Dorfmitte“, erklärt Ronshausens Bürgermeister Markus Becker. Nach und nach werde die komplette Straßenbeleuchtung in Ronshausen und auch im Rest von Machtlos gewechselt. In Machtlos war ja - als Test-Projekt - 2015 das Feriendorf bereits auf LED-Leuchten umgestellt worden.

Für die Umrüstung sind im Ronshäuser Gemeindehaushalt 115 000 Euro vorgesehen, die über das kommunale Investitionsprogramm (KIP) des Bundes finanziert werden sollen. Den Auftrag erhalten hat die Firma Illuminazione aus Neu-Anspach. „Die aktuelle Vergabe beläuft sich auf 100 000 Euro, sodass die Gemeinde auch dann, wenn Probleme bei der Umrüstung auftauchen sollten, noch einen finanziellen Puffer hat.

Wechsel bis Ende Januar

Bis Ende Januar sollen alle Leuchtenköpfe ausgetauscht sein. Das sei trotz einer Pause zwischen den Jahren auch gut zu schaffen, „denn pro Tag können im Idealfall bis zu 20 Straßenlaternen umgerüstet werden“, sagt Becker. Mirko Poppendieker und sein Kollege Jens Kottner sind eifrig dabei und haben sich vor Weihnachten zunächst die lange Ronshäuser Hauptstraße - die Eisenacher und Kasseler Straße - vorgenommen.

Zu Testzwecken hatte sich Bürgermeister Becker bereits Anfang Dezember eine neue LED-Einheit auf der Lampe vor seinem Haus anbringen lassen. Sein Fazit: die neue Straßenbeleuchtung leuchtet gezielter auf Gehweg und Straße - und dort messbar heller, hat aber kaum Streulicht, sodass es an Hauswänden und in Vorgärten deutlich dunkler sei, als mit den alten Laternen. „Wer bislang Nachts im Schein der Straßenlaterne durch den Flur tappte, wird sich womöglich umstellen müssen, das die Lichtemission wegfällt und das Licht nur noch dort hinfällt, wo es auch hin soll“, sagt Becker.

Beleuchtung brennt auch in der Nacht

Der Ronshäuser Gemeindevorstand hat beschlossen, die Straßenbeleuchtung in Ronshausen und Machtlos in den kommenden Tagen bis nach dem Jahreswechsel durchbrennen zu lassen. Das teilte Bürgermeister Markus Becker in der letzten Sitzung des Jahres der Gemeindevertertung mit. Von Freitag, 23. Dezember, bis Montag, 2. Januar, werden die Straßenlaternen also auch Nachts die Ortschaften beleuchten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.