Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung

Streit eskaliert: 36-Jähriger setzt Messer ein - Mehrere Verletzte

Blaulicht
+
Bei einem handfesten Streit in einem Gästehaus in Wippershain sind drei Männer schwer verletzt worden. Ein 36-Jähriger aus Polen sitzt nun in Untersuchungshaft.

Ein Streit in einem Gästehaus im Schenklengsfelder Ortsteil Wippershain ist eskaliert. Mehrere Männer sind verletzt worden, ein 36-Jähriger aus Polen sitzt in Untersuchungshaft.

Aktualisiert am 30. November 2021, 17.02 Uhr - Wippershain - Die körperliche Auseinandersetzung entwickelte sich am Samstag, 27. November 2021, gegen 23.20 Uhr aus einer zunächst verbalen Streitigkeit, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Fulda und des Polizeipräsidiums Osthessen.

Dabei wurden drei 41-jährige Männer aus Georgien schwer verletzt, wohl von einem 36-Jährigen aus Polen, der in der Auseinandersetzung auch ein Messer einsetzte. Zudem soll er einem der 41-Jährigen mit einem schweren Gegenstand, mutmaßlich ein Holzknüppel oder eine Eisenstage, auf den Hinterkopf geschlagen haben.

Warum in dem Gästehaus an der 12. Straße in Wippershain gestritten wurde, ist bisher unklar. Nach derzeitigen Erkenntnissen gerieten zunächst vier in dem Haus befindliche Personen aneinander. Eine fünfte Person wurde laut Staatsanwaltschaft und Polizei auf den Konflikt aufmerksam und eilte in die Räumlichkeit.

Richter erlässt Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung

Zeugen informierten die Polizei in Bad Hersfeld. Die Beamten nahmen den 36-jährigen Polen noch vor dem Gästehaus fest. Die drei Verletzten wurden zur medizinischen Versorgung in Krankenhäuser gebracht. Der 36-Jährige wurde am Montag, 29. November 2021, auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Fulda einem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht in Bad Hersfeld vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung. Der Mann wurde in eine hessische Vollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Fulda und der Kriminalpolizei Bad Hersfeld dauern an. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich an die Polizei unter Telefon 0 66 21/93 20 zu wenden.

Zu einer Geldstrafe und einem einmonatigen Fahrverbot ist jetzt ein 33-Jähriger aus Bad Hersfeld von Strafrichterin Silvia Reidt am Amtsgericht Bad Hersfeld verurteilt worden. Der Mann hatte nach einem Streit im Straßenverkehr einen heute 76-jährigen Rentner zu Boden geschubst, der sich dabei schwere Verletzungen zuzog  (Clemens Herwig)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.