Stundenlanger Stau nach Unfall auf der A44

Bad Wünnenberg/Cornberg. Einem Lkw-Fahrer aus Cornberg ist am Montagmittag ein Reifen auf der A44 in Fahrtrichtung Dortmund geplatzt.

Daraufhin ereignete sich ein Unfall, der zu einer stundenlangen Sperrung der Autobahn zwischen dem Kreuz Wünnenberg-Haaren und Büren führte.

Ein mit vier Personen besetzter Toyota-Yaris, der von einem 27 jährigen aus Lübbecke gesteuert wurde, befand sich neben dem Lkw, als der Reifen platzte. Es kam nach Angaben der Polizei zur Kollision beider Fahrzeuge. Der Toyota wurde in die Mittelschutzplanke gedrückt.

Alle Beteiligten wurden in Krankenhäuser verbracht, wo sie als unverletzt wieder entlassen werden konnten.

Für die Unfallaufnahme mussten beide Fahrtrichtungen voll gesperrt werden. Es staute sich teilweise auf bis zu 15 Kilometern. Wann die Autobahn wieder freigegeben werden kann, war gegen 18 Uhr unklar. Aktuelles zur Stausituation gibt es hier.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.