Mehrere Bäume abgebrochen – Feuerwehren mussten Straßen freischneiden

Sturm tobte über Waldhessen

Trauerweide: Die alte Weide in Gershausen ist nicht einfach irgendein Baum. Sie ist die Kirmesweide und unter ihr wird traditionell jedes Jahr die Kirmes begraben. In diesem Jahr riss der Sturm böse Lücken in die Baumkrone und die Feuerwehr sperrte das Areal um den Baum erst einmal ab. Sturmschäden gab es auch auf dem Parkplatz des Freibads in Rotenburg. Fotos: Krannich (tv-news)/Meyer

Gershausen/Rotenburg. Sturmtief „Zeljko“ hat am Samstag auch über dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg getobt. Die Schäden hielten sich jedoch im Rahmen. Die Rettungsleitstelle des Kreises meldete lediglich einige umgestürzte Bäume.

Im Kirchheimer Ortsteil Gershausen mussten die Feuerwehren aus dem Ibratal gleich zu zwei Einsätzen ausrücken. Im Silbergraben war ein Baum auf den Anhänger eines Autos gekippt und wurde von der Feuerwehr entsorgt.

Etwas schwieriger gestaltete sich dann die Beseitigung eines weiteren Baumes auf der Rückfahrt vom Einsatz. An der Ecke Gershäuser Hauptstraße und Silbergraben steht eine riesige Trauerweide, unter der auch traditionell jedes Jahr die Gershäuser Kirmes, die gerade läuft, begraben wird. In unterschiedlichen Höhen der Weide sind Erinnerungskreuze von vergangenen Kirmessen angebracht. In Kirchheim und Umgebung ist diese Weide auch nur als Kirmesweide bekannt.

Durch den Sturm wurde in einer Höhe von zehn Metern ein großer, 30 Zentimeter dicker und weit gefächerter Ast abgebrochen und stürzte auf die Straße. Das geschah gerade zu der Zeit, als die Kirmesburschen mit Musik zum Ständchenlauf durch den Ort liefen und eigentlich auch unter der Kirmesweide Halt machen wollten, die nur 30 Meter vom Kirmeszelt entfernt ist. Auch hier musste die Feuerwehr des Ibratals dicke Äste und Zweige entfernen und vorsichtshalber den Bereich rund um die Kirmesweide absperren. Auch wenn die Weide dem Sturm trotzen konnten, ist sie für die Kirmesburschen nun erst einmal wieder zur Trauerweide geworden.

Weitere Bäume fielen dem Sturm in Rotenburg auf dem Parkplatz des Freibads sowie an der Straße zwischen Nentershausen und Bauhaus zum Opfer. (yk/zac)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.