„Bunter Nachmittag“ der Stiftung Bahn-Sozialwerk im Haus des Gastes

Tanz, Musik und Zauberei

Ausgezeichnet: Geehrt wurden die ältesten Teilnehmer des BSW-Seniorennachmittags in Ronshausen, von links, vordere Reihe: Johannes Möller, Gerda Walter, Lisa Buchenau, Maria Noll und hinten Vorsitzender Heinz Hartig, Wilhelm Nitsche, Johannes Ehrhardt und Ronshausens Bürgermeister Markus Becker. Foto: Vöckel

Ronshausen. Mitarbeiter und Ruheständler der Bahn, ihre Ehegatten und Witwen ehemaliger Eisenbahner trafen sich in Ronshausen. Der Anlass war ein „Bunter Nachmittag“ im Haus des Gastes, organisiert und ausgerichtet von der Stiftung Bahn-Sozialwerk (BSW).

Das war eine Wiedersehensfeier mit Gesprächen, Liedern, Tanz und Musik. „Das gute Alte bewahren und sich stets dem Neuen zuwenden“ – Vorsitzender Heinz Hartig beschrieb mit diesen Worten des Dichters Theodor Fontane die Tätigkeit der Stiftung Bahn-Sozialwerk. Die verbinde die Tradition einer über 100 Jahre alten solidarischen Selbsthilfeorganisation mit den Herausforderungen einer modernen Gesellschaft, in der es in allen sozialen Belangen spürbar kälter geworden sei.

Diese ungesunde Entwicklung registrierten auch die Mitarbeiter der BSW-Ortsstelle Bebra. Sie würden helfen, wenn Eisenbahner unverschuldet in Not gerieten, sich aber auch einsetzen für persönliche soziale Sicherheit, die Gesundheit und den gemeinschaftlichen Zusammenhalt der Mitglieder, sagte Hartig.

Der BSW-Ortsstelle Bebra gehören 1700 Mitglieder an. Begrüßt wurden die Mitglieder der Eisenbahnerfamilie auch von Landrat Dr. Karl- Ernst Schmidt und Ronshausens Bürgermeister Markus Becker. BSW-Vorsitzender Heinz Hartig ehrte zudem die ältesten Teilnehmer des Treffens: Johannes Möller (93 Jahre), Wilhelm Nitsche (89), Johannes Ehrhardt (88), Gerda Walther (87), Lisa Buchenau (86) und Maria Noll (84).

Das Unterhaltungsprogramm des Nachmittags im Haus des Gastes gestalteten eine Mädchen-Tanzgruppe des Turnvereins Ronshausen, der Zauberkünstler Michael Rohde aus Kassel, der gemischte Chor der Liedertafel Gilfershausen sowie das Eisenbahn-Blasorchester Bebra.

Kontakt: Büro der BSW-Ortsstelle Bebra, Ansprechpartner Heinz Hartig, Telefon und Fax: 0 66 22 / 7 83 79.

Von Herbert Vöckel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.