Mehr als zwölf Stunden im Stau

THW befreit Trucker auf den Autobahnen rund um Bad Hersfeld aus Verkehrschaos

Ehrenamtliche Helfer des THW sind dabei, festgefahrene Laster auf der Autobahn freizuschaufeln.
+
Ehrenamtliche Helfer des THW sind dabei, festgefahrene Laster auf der Autobahn freizuschaufeln.

An den Steigungsstrecken der Autobahnen rund um das Kirchheimer Dreieck sind in der Nacht von Sonntag und Montag zahlreiche Sattelzüge und Lkw hängen geblieben. Sie wurden und werden mit Hilfe des THW befreit.

Durch die heftigen Schneefälle, die rund um das Kirchheimer Dreieck in der Nacht von Sonntag auf Montag einsetzten und für über 20 Zentimeter Neuschnee sorgten, kam der Verkehr auf den Autobahnen A4, A5 und A7 fast vollständig zum Erliegen.

Überall an den Steigungsstrecken stand der Schwerlastverkehr still und selbst die Fahrer von Pkws hatten erhebliche Probleme, an den auf allen Fahrstreifen stehenden Lastern vorbei zu kommen.

Mit Schneeketten und Motorkraft ziehen die ehrenamtlichen Helfer des THW festsitzende Lkw auf den Autobahnen rund um das Kirchheimer Dreieck frei.

Seit 8 Uhr war das Technische Hilfswerk (THW) aus Bad Hersfeld, Rotenburg und Hünfeld mit ehrenamtlichen Helfern zusammen mit der Autobahnpolizei und der Autobahnmeisterei damit beschäftigt, die festgefahrenen Laster freizuziehen, damit die Fahrer ihre Fahrt fortsetzen konnten.

Freiwillige Helfer des THW aus Bad Hersfeld, Rotenburg und Hünfeld und die Polizei arbeiten schon den ganzen Montag daran, festsitzende Lkw und Sattelzüge auf den Autobahnen freizubekommen.

Wie die Polizei mitteilte, wird es wohl noch bis in die Abendstunden dauern, bis auch das letzte Fahrzeug aus dem Schnee befreit ist und seine Fahrt fortsetzen kann. (yk/TV-News Hessen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.