Vorbereitung für Transplantation

Bäckside-Sänger Tobias Behrens hat Stammzellen-Spender gefunden

An Leukämie erkrankt: Tobias Behrens aus Bebra hat einen Stammzellenspender gefunden.
+
An Leukämie erkrankt: Tobias Behrens aus Bebra hat einen Stammzellenspender gefunden.

Der an Leukämie erkrankte Tobias Behrens aus Bebra hat einen Stammzellenspender gefunden. Das teilt die DKMS, die früher Deutsche Knochenmarkspenderdatei hieß, mit.

Rotenburg/Bebra – Demnach hätten sich in den vergangenen Wochen rund 1700 Menschen ein Registrierungsset nach Hause schicken lassen. Nun die frohe Botschaft: Er hat seinen genetischen Zwilling gefunden. „Für mich wurde ein Fremdspender gefunden, und ich starte nun in die Therapie“, so der 32-Jährige, der auch als Frontmann der Coverband Bäckside bekannt ist, in einer Mitteilung der DKMS. „Seit gestern bin ich wieder stationär in der Uniklinik in Marburg. Während der Konditionierung bekomme ich heute und morgen eine Bestrahlung und anschließend eine Chemotherapie bis zum Transplantationstag. Die Transplantation ist für Ende Juli geplant“, teilt Tobias Behrens mit, der in Rotenburg geboren wurde und in Lispenhausen aufgewachsen ist. In den vergangenen zwei Wochen habe er zu Hause versucht, Kraft und Energie für die bevorstehende Zeit zu sammeln und die Muskeln wieder etwas aufzubauen. „Ich bin gespannt, wie ich die nächsten Wochen verkrafte, bin aber voller Hoffnung.“ Seine Familie bedankt sich bei „allen, die dem Aufruf von Tobi gefolgt sind“.

Wer sein Spender ist, darf er übrigens erst nach zwei Jahren erfahren. In der Zwischenzeit ist laut DKMS jedoch eine anonyme Kontaktaufnahme möglich: Über die DKMS dürfen Briefe oder Geschenke ausgetauscht werden.

Nach Ablauf der vorgesehenen Kontaktsperre können Spender und Patient sich dann auch direkt schreiben oder persönlich treffen. (Sebastian Schaffner)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.