Finanziert über Spendenaktion

Turm der Stadtkirche Bad Hersfeld wird beleuchtet

+
Der Turm der Stadtkirche wird nun wieder beleuchtet: Darüber freuen sich (von links) Pfarrer Volker Drewes, Kantor Sebastian Bethge, Pfarrerin Dagmar Scheer, Pfarrer Holger Grewe, Helga Völker, Vorsitzende des Kirchenvorstands, dahinter Valentin Terminski, Bürgermeister Thomas Fehling, dahinter Pfarrer Frank Nico Jaeger, Frank Detlev Meier, Geschäftsführer von Elektro Hess und Projektleiter Martin Hahn. 

Bad Hersfeld. Die Kirche sollte ein Leuchtturm sein und Orientierung bieten, findet Pfarrer Frank Nico Jaeger. 

Und das meint er sowohl im übertragenen Sinn mit Blick auf die Botschaft und die gesellschaftliche Bedeutung der Kirche als auch wörtlich. Als er vor einigen Jahren nach Bad Hersfeld kam vermisste er deshalb die nächtliche Beleuchtung der Kirche.Er stellte das Thema im Kirchenvorstand zur Diskussion und erhielt dort breite Unterstützung. Und auch die Gemeinde zeigte sich außerordentlich spendenfreudig, als Geld für das Projekt gesammelt wurde. 8000 Euro seien über das Kirchgeld, die Kollekte im Klingelbeutel und weitere Spenden zusammengekommen, freut er sich. Seine Pfarrerkollegen Dagmar Scheer und Holger Grewe bestätigen, dass die Beleuchtung des Kirchturms offensichtlich ein Anliegen ganz vieler Menschen der Stadt- und Johanneskirchengemeinde sei. „Der Kirchturm ist ja auch ein Wahrzeichen, ein Symbol für die Stadt Bad Hersfeld“, meint Helga Völker, die Vorsitzende des Kirchenvorstands.

Vor einem Jahr wurde das Projekt „Leuchtturm“ dann in Angriff genommen und gemeinsam mit der Stadt und den Stadtwerken von der Firma Elektro Hess geplant. Drei Strahler, die am Kirchplatz, im Hof des Dekanats und am Rathaus installiert wurden, sorgen nun dafür, dass der Turm richtig in Szene gesetzt wird, erläutert Frank Detlev Meier, Geschäftsführer der Firma Elektro Hess. Ausgestattet sind die Strahler mit energiesparenden LED-Leuchten. „Die verbrauchen nur ein Zehntel der Energie von herkömmlichen Strahlern“, ergänzt Projektleiter Martin Hahn.

Dämmerungssensor

Die Beleuchtung des Kirchturms wird über einen Dämmerungssensor geregelt und, so teilt Meik Ebert, der Pressesprecher der Stadt Bad Hersfeld mit, ist gekoppelt an die Straßenbeleuchtung der Stadt. Angestrahlt wird der Kirchturm in der Zeit zwischen September und April. Dieser Zeitraum wurde aus Gründen des Naturschutzes so festgelegt, um die im Turm lebenden Fledermäuse nicht zu stören, sagt Pfarrer Jaeger.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.