Obersberg-Schüler auf Konzertreise

Die Ulli-Meiß-Chöre sind auf dem Weg in Kanadas Wilden Westen

Ulli-Meiß-Chöre am Frankfurter Flughafen.
+
Ulli-Meiß-Chöre am Frankfurter Flughafen.

Nach ihren umjubelten Festspiel-Abschlusskonzerten in der Stiftsruine sind die Chöre der Gesamt- und Modelschule Obersberg unter Leitung von Ulli Meiß am Donnerstagmorgen von Frankfurt aus zu einer Konzertreise nach Kanada gestartet.  Zunächst fliegen die 83 jungen Sängerinnen und Sänger nach Vancouver an der kanadischen Westküste.

Dort gibt der Chor am Freitagabend ein erstes Konzert im Deutschen Haus. Nach Ausflügen in der Region steht dann ein weiteres Konzert im German-Canadian Harmony Club an. In der Gegend um Vancouver leben immer noch viele Menschen deutscher Abstammung. Danach reist die Gruppe mit einem Bus in die herrliche Bergwelt der Rocky Mountains, um sich dort unter anderem den Glacier- und den Banff-Nationalpark mit ihrer atemberaubend-schönen Natur anzusehen. Weiter geht es in die Metropole Calgary in den Weiten des kanadischen Mittelwestens. Dort singen die Ulli-Meiß-Chöre in der St. Matthew-Church. Weiter geht es nach Toronto, von wo aus auch ein Abstecher zu den Niagara-Fällen mit der berühmten Bootstour „Maid of the Mist“ mitten hinein in den Sprühnebel der Fälle geplant ist. Auch ein letztes Konzert findet in Niagra on the Lake statt. Am frühen Montagmorgen des 7. September ist der Chor dann, angefüllt mit neuen Erlebnissen, pünktlich zum Schuljahresbeginn zurück. (kai)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.