Massencrash

Tierdrama nach schwerem Unfall auf A4 – Einsatzkräfte retteten verletzten Hund

Ein Hund wurde seit einem Unfall auf der A4 vermisst.
+
Ein Hund wurde seit einem Unfall auf der A4 vermisst.

Auf der A4 zwischen Bad Hersfeld und Kirchheim ereignet sich am Donnerstag (30.12.2021) ein schwerer Unfall. Jetzt ist ein vermisster Hund wieder aufgetaucht.

Update vom Sonntag, 02.01.2022, 19.45 Uhr: Am Sonntagabend informierte ein Autofahrer gegen 16 Uhr die Autobahnpolizei in Bad Hersfeld über einen auf der Autobahn in Höhe der Asbachtalbrücke frei laufenden Hund. Von der Beschreibung des Autofahrers vermuteten die Einsatzkräfte, dass es sich um den einen abgängigen Rhodesian Ridgeback handeln könnte, der nach einem Unfall auf der A4 am 30. Dezember 2021 fortlief. Bei dem schweren Unfall wurde ein weiterer Hund derselben Rasse angefahren und getötet.

Als die Streife der Autobahnpolizei an der beschriebenen Örtlichkeit eintraf, war der Hund jedoch bereits von einem Verkehrsteilnehmer angefahren worden und kroch schwer verletzt über alle drei Fahrstreifen bis an den Rand der Brücke. Als die Feuerwehr zum Ausleuchten der Einsatzstelle eintraf, zogen die Einsatzkräfte den Hund vorsichtig vom Brückenrand weg und legten ihn auf ein Tragetuch. Fast zeitgleich traf auch die Besitzerin des Hundes, die seit dem Unfall nach dem Hund suchte, an der Einsatzstelle ein. Der Hund reagierte trotz seiner schweren Verletzungen mit einem freudigen Schwanzwedeln. Ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr brachte den Hund zu einem Tierarzt, der bereits im Vorfeld informiert wurde. 

Tierdrama nach schwerem Unfall auf A4: Frei laufende Hunde verursachen Massencrash

Update vom Donnerstag, 30.12.2021, 21.45 Uhr: Zu einem folgenschweren Unfall mit Kettenreaktion kam es am Donnerstagabend (30.12.2021) auf der A4 zwischen Bad Hersfeld und Kirchheim in Fahrtrichtung Westen. Der Fahrer eines mit zwei Personen und zwei großen Hunden besetzten Hyundai SUV kam vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn kurz hinter der Asbachbrücke ins Schleudern und krachte in die Mittelschutzplanke.

Die A4 wurde in Fahrtrichtung Kirchheim zeitweise voll gesperrt.

Im weiteren Verlauf wurde der Hyundai von der Schutzplanke abgewiesen, drehte sich und kam entgegengesetzt zur Fahrtrichtung auf dem mittleren von drei Fahrstreifen zum Stehen. Wie die Polizei mitteilte, verließ der Fahrer nach dem Unfall sein Fahrzeug und öffnete die Heckklappe seines SUV, aus dem im selben Moment seine zwei Hunde sprangen, die sich ungesichert auf der Ladefläche befanden.

Unfall auf A4: Polizei richtet Vollsperrung ein

Nur wenige Momente später lösten die in Panik durch den Autobahnverkehr laufenden Hunde mehrere Folgeunfälle aus. Zwei PKWs stießen bei einem Ausweichversuch zusammen und der Fahrer eines BMWs konnte nicht mehr ausweichen und überfuhr einen der Hunde, der noch an der Unfallstelle verstarb. Der zweite Hund flüchtete und konnte trotz intensiver Suche nicht mehr gefunden werden.

Der Fahrer des BMWs konnte nicht mehr ausweichen und überfuhr einen der Hunde.

Die Autobahnpolizei richtete sofort für beide Fahrtrichtungen eine Vollsperrung ein und die Feuerwehr aus Bad Hersfeld wurde zur Unfallstelle alarmiert, um ausgelaufene Betriebsstoffe zu binden und sich an der Hundesuche zu beteiligen. Da aus dem Hyundai erhebliche Mengen Betriebsstoffe ausgelaufen waren, musste die A4 in Fahrtrichtung Kirchheim für fast zwei Stunden voll gesperrt werden.

Die Richtungsfahrbahn Ost konnte nach erfolgloser Hundesuche bereits nach kurzer Zeit wieder freigegeben werden. Der Fahrer des BMWs, der einen der Hunde überfahren hatte, erlitt einen Schock und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden. Der Fahrer des Hyundai und sein Beifahrer wurden mit dem Streifenwagen zur Autobahnpolizeistation gebracht. Beim Fahrer wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet. Über die Höhe des gesamten Sachschadens konnten noch keine Angaben gemacht werden.

Unfall auf A4: Betriebsstoffe laufen auf Fahrbahn

Erstmeldung vom Donnerstag, 30.12.2021: Bad Hersfeld – Aktuell ist die A4 in Fahrtrichtung Kirchheim voll gesperrt. Grund ist ein schwerer Unfall, der sich am Donnerstagabend (30.12.2021) gegen 18.40 Uhr zwischen Bad Hersfeld und Kirchheim ereignete.

Aktuell bekannt ist, dass mehrere Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt sind. Da Betriebsstoffe ausgelaufen und über alle drei Fahrstreifen verteilt sind, muss die Autobahn gesperrt werden. Die Feuerwehr aus Bad Hersfeld streut derzeit die Fahrbahn.

Die A4 wurde in Fahrtrichtung Kirchheim zeitweise voll gesperrt.

Unfall auf A4: Hund tödlich verletzt

Die Anzahl der Verletzten ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt. Allerdings sind offenbar zwei Hunde aus dem Fahrzeug entlaufen. Eines der Tiere wurde dabei vom laufenden Verkehr tödlich verletzt. Der andere Hund ist nicht auffindbar. (yk/kas)

Auch zwischen Borken und Fritzlar ereignete sich ein schwerer Unfall mit einem Kleintransporter. Ein Rettungshubschrauber brachte den schwer verletzten Mann in eine Klinik.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.