Missglücktes Überholmanöver

Unfall bei Großentaft: 18-Jährige schwer verletzt - Auto überschlug sich mehrfach

Ein Polizeiwagen mit Blaulicht. Auf dem Dach steht UNFALL in Rot.
+
Symbolbild Unfall

Schwer verletzt worden ist laut Polizei eine 18-jährige Autofahrerin bei einem Unfall bei Großentaft. Das Auto der jungen Frau hatte sich mehrfach überschlagen.

Großentaft - Zu dem Unfall kam es am Montag gegen 14 Uhr, als die 18-Jährige aus Großentaft auf der Landestraße von der B 84 herkommend in Fahrtrichtung Eiterfeld-Großentaft unterwegs war.

Vor ihr fuhren laut Polizeimeldung ein weiteres Fahrzeug und ein Lkw mit Anhänger. Als das vor ihr fahrende Fahrzeug zum Überholen ansetzte, schloss die Polo-Fahrerin auf und wollte ebenfalls den Lkw überholen. Dabei übersah sie allerdings den Gegenverkehr.

Geistesgegenwärtig bremste ein 78-jähriger Großentafter seinen Renault ab und fuhr an den rechten Fahrbahnrand. Die Polofahrerin versuchte gleichzeitig vor dem Lkw einzuscheren. Hierbei streifte sie mit dem rechten Heck die Stoßstange des Lkw und kam dadurch ins Schleudern. Das Auto geriet in den rechten Straßengraben und überschlug sich zu allem Überfluss noch dreimal, bevor es entgegen der Fahrtrichtung im Graben liegenblieb.

Trotz des Totalschadens an ihrem Polo gelang es der Großentafterin, sich aus dem Fahrzeug zu befreien. Allerdings wurde diese bei dem Unfall schwer verletzt. Sie wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Hünfeld gebracht. Den Sachschaden gibt die Polizei mit mindestens 11.000 Euro an. (red/nm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.