Förderung für Feuerwehr

Unterstand für Wanderer bei Rautenhausen geplant - Land gibt Geld dazu

+
Den Zuwendungsbescheid der Landesregierung übergab der Regionalbeauftragte Tobias Scherf (vorn, links) an den Vorsitzenden der Freiwilligen Feuerwehr Rautenhausen, Holger Rimbach (Mitte). Die Plakette mit der Aufschrift „Land hat Zukunft – Heimat Hessen“ und „Starkes Dorf – Wir machen mit!– Ein Projekt der Hessischen Landesregierung“ , die Bürgermeister Uwe Hassl (rechts) in Empfang nahm, muss nach dem Fertigstellen an dem Unterstand angebracht werden. Im Hintergrund die Feuerwehrleute aus Rautenhausen. 

Rautenhausen. Am Waldrand oberhalb von Rautenhausen soll ein Unterstand für Wanderer und Feierlichkeiten entstehen. 

Die Freiwillige Feuerwehr Rautenhausen erhält eine Förderung vom Land Hessen. Den Zuwendungsbescheid in Höhe von 2640 Euro übergab der Regionalbeauftragte der Landesregierung für Nordhessen, Tobias Scherf, im Dorfgemeinschaftshaus in Rautenhausen an der Feuerwehr-Vorsitzenden Holger Rimbach.

Das Geld ist für den Bau eines Unterstandes für Wanderer und für Feierlichkeiten der Dorfgemeinschaft bestimmt. Das vier Meter breite und sechs Meter lange Schutzdach auf Holzpfeilern soll oberhalb von Rautenhausen am Waldrand der Gemarkung „Im Steinig“ errichtet werden.

„Von hier aus hat man einen herrlichen Blick auf Rautenhausen und das Tal“, stellte ein Feuerwehrkamerad in Lichtbildern den Standort sowie den Unterstand so vor, wie er einmal aussehen soll. Der Bereich für das neue Bauwerk wird bisher schon von der Dorfgemeinschaft für Feierlichkeiten wie das Fest der Sonnenwende genutzt. Mit dem neuen Unterstand werde das Gelände aufgewertet. Die Förderung des Landes Hessen stammt aus dem Programm „Starkes Dorf - Wir machen mit!“ Diese Aktion der Landesregierung stellte der Regionalbeauftragte vor. Für 96 Prozent der Bevölkerung habe die Heimat eine positive Bedeutung, meinte er. Das Ziel der Landesregierung sei es, Hessens Dörfer auch weiterhin als lebens- und liebenswert zu erhalten. Deshalb habe sie ein Förderprogramm für Vereine und Verbände, gemeinnützige Organisationen und Initiativen aufgelegt, die in den Ortsteilen kreisangehöriger Städte und Gemeinden tätig seien. Gefördert würden Kleinprojekte als Maßnahmen, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt eines Dorfes oder eines Ortsteils stärken, den Zusammenhalt der Generationen fördern und die Lebens- und Aufenthaltsqualität dörflicher Zentren verbessern.

Der jeweilige Zuschuss bewege sich zwischen 1000 und 5000 Euro. Für dieses Jahr sei das Budget ausgeschöpft. Ab Januar könnten wieder Anträge gestellt werden. Den Antrag in Rautenhausen hatte Feuerwehr-Vorsitzender Holger Rimbach ausgefüllt und abgeschickt. Die Anregung hatte er von Ortsvorsteher Karlheinz Meise erhalten, der durch ein Schreiben der Landesregierung auf das Förderprogramm aufmerksam geworden war. Unterstützung erhielt Rimbach bei der Antragstellung und der Berechnung der Kosten und Materialien vom Bauamt der Stadt Bebra.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.