Polizei: "Schwieriger Fall“

Ursache für Brand in Oberellenbach ungeklärt

Oberellenbach. Als harte Nuss für die Experten hat sich die Suche nach der Ursache des Brandes in Oberellenbach herausgestellt. Sie können Brandstiftung nicht ausschließen.

Auch nach zwei Tagen intensiver Untersuchungen durch die Experten der Kripo bleibt die Ursache für den Brand in Oberellenbach in der Nacht zum Sonntag bislang ungeklärt. Das Feuer war in einer Maschinenhalle am Rand des Alheimer Ortsteils ausgebrochen.

„Für die Ermittler war das ein schwieriger Fall“, erläuterte der Pressesprecher der Polizei, Manfred Knoch. Die Experten gehen nicht davon aus, dass jemand das Feuer vorsätzlich gelegt hat. Sie können das aber auch nicht ausschließen, weil die Halle nicht abgeschlossen, sondern nach vorn hin offen ist. Es gab aber auch keine Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet hätten. Im hinteren Bereich befanden sich Strohballen. „Das Feuer wurde aber im vorderen Bereich ausgelöst, wo die Halle offen ist“, erläuterte Knoch.

In diesem Bereich befinde sich eine kleine Werkstatt, wo auch Schmiede- und Schweißarbeiten durchgeführt werden könnten. „Deshalb ist für die Ermittler auch fahrlässige Brandstiftung durch Arbeiten und Funkenflug dort denkbar“, sagte der Pressesprecher. Die Ermittlungen seien damit vorerst abgeschlossen.

Zu der Angst der Oberellenbacher vor einer Brand-Serie erklärte Knoch: „Wir haben bisher keinen direkten Zusammenhang zwischen dem Brand am Sonntag und den anderen Bränden in und um Oberellenbach herum gefunden“.

Schäden nach dem Brand in Oberellenbach

Schon wieder Großbrand in Oberellenbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.