Keine Spur von Verursacher

Verlorene Rampe schlitzt Tank auf: 600 Liter Diesel laufen auf A4 aus

Hönebach/Friedewald. Ein Autotransporter hat am Montagmorgen auf der A4 zwischen Hönebach und Friedewald seine Auffahrrampe verloren und damit indirekt dafür gesorgt, das größere Mengen Diesel auf den Parkplatz Seulingswald liefen.

Gegen 7.15 Uhr war der Autobahnpolizei das Metallteil auf der Fahrbahn gemeldet worden. Eine Funkstreife entfernte es gemeinsam mit Mitarbeitern der Autobahnmeisterei Hönebach von der Fahrbahn.

Allerdings war in der Zwischenzeit ein polnischer Lastzug über die verlorene Rampe gefahren und hatte sich dabei den Dieseltank aufgerissen. Zwar konnte sich der Fahrer laut Polizeibericht noch auf den Parkplatz Seulingswald retten, dennoch liefen 500 bis 600 Liter Diesel aus. Die Feuerwehr aus Obersuhl legte Ölsperren, um Schlimmeres zu verhindern und reinigte den Fahrbahnbelag. Nach zwei Stunden war der Parkplatz Seulingswald wieder befahrbar.

Die Höhe des Sachschadens und die Entsorgungskosten beziffert die Polizei zusammen vorläufig auf 5000 Euro. Ob weiterer Umweltschaden entstanden ist, muss noch geklärt werden. An der Zugmaschine entstand ein Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Von dem Verlierer der Auffahrrampe fehlt bisher jede Spur. Weitere Geschädigte haben sich bei der Autobahnpolizei bisher nicht gemeldet.

Rubriklistenbild: © picture alliance / ZB

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.