Der Heimatverein Weiterode feiert sein 40-jähriges Bestehen am Sonntag in Ellis Saal

Viele Spuren des Wirkens

Die Pioniere: Vor 40 Jahren gründeten diese Frauen und Männer den Heimatverein Weiterode. Bei der Feier am kommenden Sonntag werden viele der Gründungsmitglieder geehrt. Foto: Haiko Wenzel/nh

Weiterode. Wer mit offenen Augen durch das Dorf und seine Feldgemarkung geht, findet an vielen Stellen Spuren vom Wirken dieses rührigen Vereins: In den 40 Jahren seines Bestehens hat der Heimatverein Weiterode unter seinem Motto „für Heimat, Mensch und Umwelt“ eine Menge auf die Beine gestellt.

Am kommenden Sonntag, 8. November, feiert man den runden Geburtstag ab 14.30 Uhr in Ellis Saal mit einer öffentlichen Veranstaltung. An eine gemeinsame Kaffeetafel schließen sich eine Multimedia-Schau zur Vereinsgeschichte, ein Mundartvortrag und ein Auftritt der Friddelser Dorfsänger an. Außerdem stehen Ehrungen auf dem Programm.

66 Gründerinnen und Gründer

Gegründet wurde der Verein im Jahr 1969 von 66 Frauen und Männern. Erster Vorsitzender wurde Georg Koch. Ihm folgte von 1973 bis 1999 Heinrich Koch. Beide wurden zu Ehrenvorsitzenden ernannt. Jetzt führt Peter Bickel den Verein. Außerdem gehören Werner Herwig, Alfred Lorey, Horst Diehl, Herbert Schmidt und Ilse Funk dem Vorstand an. Aktuell zählt der Heimatverein 150 Mitglieder.

Die Liste der Projekte, die der Heimatverein bisher auf die Beine gestellt hat, ist zu lang, um alle einzeln aufzählen zu können. In ungezählten Arbeitsstunden bauten die Mitglieder Grill- und Schutzhütten, legten unter anderem Brunnen, einen Kräutergarten, eine Kneippanlage und Vogelschutzgehölze an.

Sie stellten Bänke, Informations- und Hinweistafeln auf und kümmerten sich um die Pflege der Anlagen. Allein die Arbeitsgruppe Handwerk bringt es auf über 600 Einsatzstunden im Jahr.

Geschichtsforschung

Eine Gruppe des Vereins widmet sich intensiv der Heimatsgeschichtsforschung, um Vergangenheit und aktuelles Geschehen für die folgenden Generationen zu dokumentieren. So wurde zum Beispiel die 584 Seiten starke Dorfchronik, die anlässlich der 950-Jahrfeier unter dem Titel „Zeiten, Menschen und Geschichten“ erschien, fast ausschließlich von Mitgliedern des Heimatvereins geschrieben. Auch die Mundartpflege liegt dem Verein am Herzen.

Die Wandergruppe lädt jeden Monat zu Touren ein. Finanziert werden die Projekte durch Spenden der Mitglieder und von Gönnern des Vereins sowie durch öffentliche Zuschüsse.

Von Susanne Hefter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.