Büros, Einzelhandel und Gastronomie für ehemaliges Herkules-Center geplant

VR-Parkhaus in Bad Hersfeld soll neuer multifunktionaler Ort werden

Visualisierung des neuen VR-Parkhauses mit Straße im Vordergrund.
+
So soll es werden: Das VR-Parkhaus in der Bad Hersfelder, ehemals Herkules-Center, wird als modernes Multifunktionsgebäude geplant und soll zur Initialzündung für eine nachhaltige Wiederbelebung des gesamten Quartiers werden.

Das VR-Parkhaus im ehemaligen Herkules-Center in Bad Hersfeld wird zu einem Multifunktionsgebäude mit Parkflächen umgebaut. Das erklärte der VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg.

Bad Hersfeld - Es werde ein innovatives Gebäude entstehen, das nicht nur auf dem neuesten Stand der technischen Möglichkeiten im Bereich des modernen Parkens sein soll, sondern auch eine Vielzahl von Dienstleistungen für Anwohner und Besucher der Stadt Bad Hersfeld bieten werde und rund um die Uhr sieben Tage die Woche geöffnet sein soll. Der Beginn der umfangreichen Sanierung und Modernisierung ist ab März 2021 geplant. Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich im vierten Quartal 2022 beendet sein und dem Quartier sowohl optisch als auch funktionell ein ganz neues Gesicht geben.

„Die Sanierung durch uns verstehen wir als eine Art Initialzündung für die nachhaltige Wiederbelebung des gesamten Quartiers und letztlich, wenn es gut gelingt, auch des Eisfelds und der Badestube“, sagte Thomas Balk, Vorstandsmitglied des VR-Bankvereins. Als zentraler Anker in der Innenstadt werde das neue Quartier dank seiner Passage, die städtebaulich eine Verbindung von Innenstadt und Bahnhof eröffne, für eine hohe Frequenz sorgen. Durch die optimierte Wegeführung werde es für Hersfelder und Tagespassanten attraktiver und gleichzeitig bequemer, das neu entstehende Quartier am Eingangstor der Stadt zu besuchen. „Zusammen mit dem von der Stadt Bad Hersfeld geplanten Neubau des Kreis- und Stadtarchivs mit begrüntem Quartiersplatz tragen wir gemeinsam zur Quartiersentwicklung bei und sorgen für eine Belebung der Innenstadt“, sagt Hartmut Apel, Vorstandsmitglied der VR-Bankverein. Optisch unterstreiche dies die moderne, hinterleuchtete Fassade mit bepflanzten Elementen.

Im Rahmen der Neugestaltung entstehen im Erdgeschoss mehrere ansprechende Gewerbeeinheiten mit einer Gesamtfläche von über 1.400 Quadratmetern, die sich für unterschiedlichste Nutzungen eignen. Vorstellbar sind derzeit Einzelhandels-, Büro-, und Gastronomieflächen, die eine breite Nutzung garantieren. Ihre Lage erweist sich aufgrund von ausreichend Stellflächen sowie der Nähe zu Bahnhof und Busbahnhof als ideal.

Auch für zeitgemäßes Parken soll das Gebäude neue Maßstäbe setzen: Im Untergeschoss und Erdgeschoss des ehemaligen Herkules-Einkaufszentrums sind künftig deutlich mehr Parkflächen als bisher vorgesehen. Mit Breiten von bis zu drei Metern bieten die Parkplätze zudem viel Komfort. Das Parkraummanagement wird innovativ sein, so sind ticketlose Ein- und Ausfahrt, Anzeigen für freie und belegte Parkflächen und neueste Bezahl- und Abrechnungssysteme geplant. Eigens ausgewiesene Behinderten-, Frauen- und Eltern-Kind-Parkplätze sowie ein intelligentes Beleuchtungskonzept im Innenbereich ergänzen das Angebot. Für die Nutzung von Elektrofahrzeugen wird es spezielle Ladestationen geben. Während der Bauphase ist eine Nutzung des bisherigen VR-Parkhauses nicht möglich.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.