Weihnachten am Wegesrand: Ronshäuser Krippenweg öffnet

Freuen sich auf die Eröffnung des Krippenweges: (von links) Bürgermeister Markus Becker, Edeltraut Kötter und Eugen Balduf. Zu den Exponaten zählt auch diese morgenländische Krippe (kleines Bild). Fotos: Ernst

Ronshausen. Krippe ist nicht gleich Krippe: Das können die Besucher ab Freitag bei der Krippenausstellung im Haus des Gastes in Ronshausen sowie beim Krippenweg auf den ersten Blick erkennen.

Zum siebten Mal sorgen die Kreativität und das Engagement des Ronshäusers Eugen Balduf dafür, dass es im Ort an 48 Stationen schöne Krippen zu bestaunen gibt.

Keines der Ausstellungsstücke gleicht dem anderen.

Im Obergeschoss sind auf zwei Räumen die Exponate verteilt. Dabei liefern Eugen Balduf und Edeltraut Kötter viel Hintergrundwissen und interessante Geschichten. Die Exponate stammen aus dem Privatbesitz Baldufs. Keines seiner Ausstellungsstücke gleicht dem anderen - denn der leidenschaftliche Krippenbauer benutzt die unterschiedlichsten Materialien. Unter den selbstgebauten Stücken finden Besucher Krippen aus der ganzen Welt. So kommen einige aus Peru, Mexiko, Spanien, England, Tschechien und Afrika.

Schon die nackten Zahlen des Krippenwegs sind imposant. Auf 48 Stationen verteilen sich 182 Krippen. Vor sieben Jahren waren es gerade mal 20. Durch die positive Resonanz und das Interesse der Bevölkerung werden es von Jahr zu Jahr mehr: „Früher bin ich Klinkenputzen gegangen. Jetzt rufen viele an, und wollen gerne mitmachen“, erzählt Balduf lächelnd.

So befinden sich die Krippen in Vorgärten, Hauseingängen, Geschäften, Fenstern und als Höhepunkt der Tour auch in der Kirche. Unter der schönen Barockmalerei steht eines der Lieblingsstücke von Eugen Balduf.

Kleine Entdeckungen

In diesem Jahr ist der Krippenweg optimiert und dadurch mehr am Ortskern orientiert. Etwa eine Stunde dauert die kleine Tour. Wem das nicht reicht, der kann die „Krippen am Wegesrand“ ansteuern. Das verlängert den Spaziergang in Richtung Bebra und Hönebach. Orientierung verschafft ein Flyer mit Wegweiser. Viele Ronshäuser haben die Idee aufgegriffen, und unterstützen ihn mit eigenen Exponaten. Die sind nicht in der Karte verzeichnet und ermöglichen somit „kleine Entdeckungen“.

Die Flyer mit der Wegbeschreibung liegen im „Haus des Gastes“, im Bürgermeisteramt und in allen Geschäften von Ronshausen aus. Eröffnet wird der Krippenweg am morgigen Freitag, 2. Dezember, mit einer kleinen Feier im Haus des Gastes ab 18 Uhr. Bei einer Führung erzählen Eugen Balduf und Edeltraut Kötter mit einem Hörspiel und 17 verschiedenen Stationen die Weihnachtsgeschichte nach (Dauer etwa 20 Minuten). Im Anschluss gibt es die Führung durch den Ort mit Glühweinverkostung. Beides ist auch einzeln buchbar.

Die Besonderheit des Krippenweges hat sich mittlerweile über die Grenzen des Kreises hinaus herumgesprochen. So kamen bereits 40 Personen mit einem Reisebus aus Würzburg, um eine Führung samt Weihnachtsgeschichte mitzumachen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.