Hochwasser und Schnee - Rotenburger Fuldapegel stieg gestern leicht an

Wetter spielt verrückt

Grau in Grau, Hochwasser und Schnee. Von weißer Pracht konnte man bei dem Schmuddelwetter zum Jahreswechsel nicht sprechen. Das Foto entstand am Freitagvormittag in Rotenburg. Foto: Schaake

rotenburg. Regen, Schnee, Hochwasser - das Wetter hat zum Jahreswechsel total verrückt gespielt. Grau in Grau präsentierte sich die Landschaft - von Sonne keine Spur.

Am Silvestertag hat es in Strömen geregnet, nachmittags gingen die Niederschläge in Schnee über, die Temperaturen sanken unter den Gefrierpunkt.

Zum Glück haben sich im Altkreis Rotenburg keine schweren Unfälle ereignet - siehe auch zweite Lokalseite links. Für die Bediensteten der Räum- und Streudienste gab es zum Jahreswechsel keine Verschnaufpause.

Durch die anhaltenden Niederschläge stieg der Wasserspiegel der Fulda an, allein von 3,44 auf 3,50 Meter in der Nacht zum Freitag. „Tendenz leicht steigend“, meldete die Polizei gestern auf Anfrage. Die Verbindung zwischen Braach und der Bundesstraße 83 war gesperrt. (m.s.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.