Prügel für Festspiele

Bad Hersfelder Festspiele: 484.000 Euro Defizit - Ausschuss verweigert Ausgleich

+
Festspielintendant Joern Hinkel

Der Haupt- und Finanzausschuss verweigerte den Bad Hersfelder Festspielen den Ausgleich des diesjährigen Defizits von 484.000 Euro.

Schon bei Bekanntwerden des Fehlbetrags vor gut vier Wochen hatte es in diesem Gremium seitens der Stadtpolitiker in öffentlicher Sitzung heftige verbale Prügel für die Theatermacher gesetzt. 

Als am Donnerstagabend der Ausgleich des Defizits durch eine überplanmäßige Ausgabe empfohlen werden sollte, kam es noch schlimmer. Ausschuss-Vorsitzender Bernd Böhle (FDP) beklagte einen "unterirdischen Umgang der Festspiele mit den städtischen Gremien",  sprach von verloren gegangenem Vertrauen und einem Akteneinsichtsausschuss als einzige Möglichkeit, Einblick in die Festspiel-Finanzen zu erhalten. Jürgen Richter (FWG) wollte der kaufmännischen Geschäftsführerin Andrea Jung gar einen Controller zur Seite stellen.

"Ziehen Sie die Konsequenzen", forderte eine sichtlich aufgebrachte Andrea Jung die Stadtpolitiker auf, denn gemeinsam mit Intendant Joern Hinkel hatte sie zuvor ein weiteres Mal das Zustandekommen des Defizits erläutert. "Wir haben sehr transparent gearbeitet", versicherte Jung. Die aktuelle Finanzierung der Festspiele lasse jedoch keine Reserven zu, die personelle Ausfälle kompensieren würden.

Joern Hinkel verwies auf die gewünschte hohe Qualität der Festspiele und stellte als billigere Alternative die Reduzierung  auf zwei Stücken "mit zehn Schauspielern, die keiner kennt" in Aussicht.

Bürgermeister Thomas Fehling schwieg während der gesamten Debatte und stellte sich nicht vor seinen Intendanten. Einzig Hans-Jürgen Schülbe (UBH) sprach für die Festspiele: "Wenn wir hohes Niveau wollen, kostet das richtig Geld. Wenn wir bessere Kirmes wollen, sparen wir zwei Millionen ein".

Dennoch stimmte der Ausschuss mit knapper Mehrheit gegen die Billigung des Defizits. Das letzte Wort hat allerdings die Stadtverordnetenversammlung, die am kommenden Donnerstag tagt.

Quelle: Hersfelder Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.