Lagerhallen und Bürogebäude

Online-Händler kauft große Fläche im Gewerbegebiet Obersuhl

Zurzeit werden die Flächen im Gewerbegebiet für den neuen Eigentümer vorbereitet: Der Boden wird aufgefüllt und eingeebnet.
+
Zurzeit werden die Flächen im Gewerbegebiet Obersuhl für den neuen Eigentümer vorbereitet: Der Boden wird aufgefüllt und eingeebnet. Das Foto, das vom Ziegeleiweg aus aufgenommen wurde, zeigt einen Ausschnitt des Geländes.

Ein Unternehmen will ein hochmodernes Lager für den Versandhandel im Gewerbegebiet Wildeck-Obersuhl errichten. Bis zu 20.000 Pakete könnten dort pro Tag versandt werden.

Wildeck – Gute Nachricht für die Gemeinde Wildeck: Ein Online-Händler hat im Gewerbegebiet Obersuhl Nord Grundstücke gekauft. Er will dort auf einer Fläche von 50 000 Quadratmetern Lagerhallen und ein Bürogebäude errichten. Damit ist in dem Gewerbegebiet, das insgesamt eine Fläche von etwa 170 000 Quadratmetern umfasst, nur noch eine Fläche von 25 000 Quadratmetern frei.

Der Kaufvertrag für die Grundstücke ist unterzeichnet. Er enthält allerdings die Klausel, dass die Wildecker Gemeindevertretung in ihrer Sitzung am Donnerstag, 27. Mai 2021, dem Verkauf der Grundstücke zustimmt. Davon ist allerdings auszugehen. Nach der letzten Gemeindevertretersitzung hatte Bürgermeister Alexander Wirth den Gemeindevorstand und die Fraktionsvorsitzenden kurz zusammengerufen. „Alle haben ihre Zustimmung signalisiert“, berichtet Bürgermeister Wirth. Der Investor habe um eine schnelle Entscheidung gebeten, weil für ihn die Zeit dränge.

Seit 2007 in Wildeck ansässig

Die Firma, die ihren Namen noch nicht in der Öffentlichkeit nennen möchte, ist bereits seit 2007 in Wildeck ansässig. Sie handelt unter anderem mit Pflanzensamen. Das Unternehmen will nach eigenen Angaben ein hochmodernes Lager für den Online-Versandhandel mit einer Versandkapazität von bis zu 20 000 Paketen pro Tag im Obersuhler Gewerbegebiet errichten.

In einem ersten Bauabschnitt sollen zwei Lagerhallen mit 8000 und 4000 Quadratmetern Lagerfläche entstehen sowie ein Bürogebäude mit einer Fläche von 1200 Quadratmetern.

40 Arbeitsplätze am neuen Standort

„Wir wollen unsere Kompetenzen bündeln und legen Lager und Büro an einem neuen Standort am Ziegeleiweg 3 in Obersuhl zusammen“, betont die Firma. 40 Arbeitsplätze soll es dort geben. Die Fertigstellung ist für Sommer 2022 geplant.

Die Fläche wird zurzeit auf Kosten des Investors profiliert – das heißt, sie wird aufgefüllt und eingeebnet. Die 50 000 Quadratmeter große Fläche liegt im westlichen Bereich des Industriegebiets zwischen Ziegeleiweg und Bahntrasse. „Der Bosseröder Weg ist bereits auf Kosten des Investors verlegt worden“, berichtet Bürgermeister Wirth. Somit gibt es für den landwirtschaftlichen Verkehr keine Einschränkungen.

„Mehr als kostendeckende Lösung“

„Der Verkauf der Flächen ist für uns eine mehr als kostendeckende Lösung“, betont Bürgermeister Alexander Wirth im Gespräch mit unserer Zeitung.

Die Fläche, die im Gewerbegebiet Obersuhl Nord jetzt noch frei ist, befindet sich im nördlichen Bereich oberhalb des Lebensmittelmarktes und der Tankstelle. Sie wird zurzeit noch landwirtschaftlich genutzt.
(René Dupont)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.