Erste Hilfe im Bürgerbüro: Zentrale Anlaufstelle im Wildecker Rathaus geschaffen

+
Das neue Bürgerbüro liegt gleich links hinter der Eingangstür: Unser Foto zeigt von links Bürgermeister Alexander Wirth, die Auszubildende Theresa Löffler, die Angestellte Britta Schuchhardt und den Leiter des Bürgerbüros, Hans-Joachim Löffler.

Wildeck. Im Wildecker Rathaus gibt es jetzt eine zentrale Anlaufstelle für die alltäglichen Anliegen der Bürger. Die Palette der Aufgaben, die dort erledigt werden, ist groß.

Die Bandbreite reicht von der Bearbeitung von Pässen bis zur Ausgabe von Gelben Säcken. Wer den Gemeindebus mieten will, auch dem wird dort geholfen. Auch den Wohnsitz oder das Gewerbe kann man in dieser Anlaufstelle anmelden. Außerdem ist das Standesamt dort untergebracht.

Das Bürgerbüro befindet sich gleich links hinter der Eingangstür, wenn man vom Parkplatz aus kommt. Dort war bislang das Bauamt beherbergt.

Damit sind die am meisten nachgefragten Dienstleistungen an einer Stelle zusammengefasst. Die Mitarbeiter dort leisten sozusagen erste Hilfe. Im Bürgerbüro stehen drei Angestellte zur Verfügung.

„Hauptziel ist, die Verwaltung bürgerfreundlicher zu gestalten“, betonte Bürgermeister Alexander Wirth.

Wie es mit der Stellenbesetzung im Standesamt weitergeht, lesen Sie in der gedruckten Freitagausgabe der Rotenburg-Bebraer-Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.