Sitzung nach drei Jahren Zwangspause

Der Karneval kehrt nach Richelsdorf zurück

Lang ist‘s her: 2010 sorgten auch diese Dreamboys für ausgelassene Stimmung beim Richelsdorfer Karneval. Mit dem Neustart in diesem Jahr wollen die Narren an die alte Zeit anknüpfen. Etwa 90 Aktive – von fünf bis 85 Jahre – werden das Programm der Sitzungen mitgestalten. Archivfoto: Kanngieser

Richelsdorf. In dieser Karnevalssaison müssen die Richelsdorfer nicht mehr traurig zuschauen, wie andere Party machen. Ende Januar sind wieder die Narren los.

Die Sanierung und Erweiterung der Weißberghalle hatte sich gezogen wie Kaugummi und nicht nur die Karnevalisten zu einer dreijährigen Zwangspause verdonnert. Es gab schon Befürchtungen im Ort, dass das Vereinsleben schweren Schaden nehmen könnte. Dass dem nicht so ist, wollen jetzt die Karnevalisten der Gemeinschaft Richelsdorfer Vereine beweisen. Sie werden an die guten alten Zeiten anknüpfen, da sind sich Boris, Mike und Steffen Rimbach sowie Helmut Kohlhaas vom insgesamt achtköpfigen Organisationsteam ganz sicher.

Die Wartezeit war schwer. Aber das Warten hat sich gelohnt: In der sanierten und erweiterten Weißberghalle haben die Gruppen jetzt beste Möglichkeiten, ihre Beiträge vorzubereiten. Auch die Zuschauer profitieren durch die bessere Technik, den besseren Ton und besseres Licht, berichtet Kohlhaas, der seit 35 Jahren für die Technik beim Karneval verantwortlich ist.

Seit vielen Wochen üben sie schon für den großen Auftritt: Unser Foto zeigt eine Kindertanzgruppe des Sportvereins, vorn liegend Elina, zweite Reihe von links Bianca, Emilia und Lisa-Marie, hintere Reihe die Gruppenleiterinnen Anja Hoffmann und Christiane Meißner. Sie halten Julia, die sich für das Foto schon mal das Kostüm für den Gardetanz angezogen hat.

Der Kartenvorverkauf startet am Samstag, 9. Januar, ab 8 Uhr im Thüringer Hof. Die restlichen Karten bleiben dort bis einen Tag vor der Veranstaltung. Den Rest gibt es an der Abendkasse. Die Narren in Richelsdorf wieder zum Leben zu erwecken, war für das Organisationsteam eine Herausforderung. Auch ein neuer Ablaufplan musste erstellt werden. Die Stühle stehen jetzt anders, auch die Theke befindet sich an anderer Stelle.

„90 Prozent der früheren Teilnehmer und Gruppen machen wieder mit“, freuen sich die Organisatoren. Zehn Prozent sind neu. Auf 20 Beiträge können sich die Besucher freuen - elf Tänze und neun andere Beiträge wie Büttenreden, Gesang und humorvolle Zwiegespräche. Durch das Programm wird Mike Rimbach führen, der seit vielen Jahren Conférencier ist.

Kondition müssen die Besucher allerdings schon mitbringen. Etwa vier Stunden - einschließlich Pause - werden sie bespaßt. 250 Plätze stehen pro Veranstaltung zur Verfügung.

Bevor die Zwangspause begann, haben die Richelsdorfer 31 Jahre lang erfolgreich Karneval gefeiert. „Wir werden wieder ein richtig gutes Programm bieten“, verspricht Boris Rimbach. „Ob allerdings das Publikum aus unserem Dorf und den umliegenden Dörfern nach so langer Pause auch wieder zurückkehrt, das wissen wir nicht.“

Natürlich hoffen die engagierten Narren darauf. Und vielleicht wird es ja auch in diesem Jahr so, wie es früher war: Damals standen die ersten, die beim Vorverkauf Karten erwerben wollten, schon ab 5 Uhr vor dem Thüringer Hof. Um 6 Uhr wurden sie in die Kneipe gelassen, und um 8 Uhr, als der Vorverkauf startetete, war der Laden voll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.