Große Parade

Kirmesfestzug in Obersuhl mit Fettfüchsen, Bibern und bewaffneten Bademeistern

+
Kreativ präsentierte sich der Obersuhler Festzug.

Obersuhl. Der Müll am Baggerteich ärgert die Obersuhler. „Das stinkt uns“, stellte eine Gruppe beim Kirmestfestzug fest.

Da würden Menschen hausen wie die Schweine, die Hinterlassenschaften der Wohlstandsgesellschaft blieben aber bei der Gemeinde.

Die Feuerwehr legte mit einer Forderung nach, um das elende Treiben zu unterbinden: „Die gute alte Zeit muss her, ein Bademeister mit Schießgewehr!“ Einige Prunkstücke vom Unrat am Baggerteich präsentierten die Brandschützer den Zuschauern auf ihrem Wagen. Das war nur ein Thema in der Kirmesparade im größten Wildecker Ortsteil. Bunt und fantasievoll präsentierte sich der Höhepunkt des Heimatfestes mit über 30 Fußgruppen und Motivwagen.

Fotos Obersuhl Kirmes

Festzug: Mehr als 30 kreative und bunt geschmückte Fußgruppen und Motivwagen.

Die Vielfalt reichte von den abgestiegenen Fußballern („Oh Schreck, oh Graus, in der A-Liga sind wir jetzt zu Haus!“), den Obersuhler Schmiedegesellen („Einst hatten wir sechs Meister, heute nur noch Gesellen“) und den verrückten Awo-Hühnern („Die Politik muss endlich Gesetze für bessere Pflege verfassen, sonst werden wir bald Federn lassen“), über den Abschied vom Sommer („Mäher zu verkaufen. Hier war mal Rasen“) bis hin zum Biber im Rhäden („Viele Jahre war er fort, jetzt ist er wieder vor Ort“) und dem Basar der Fettfüchse als das Original („Ein Oster-Ei ist auch dabei“).

Das heiße Sommerwetter machte einer Festzugsgruppe keine Probleme. Sie wanderte ins Schwimmbad aus. Beim Kindergarten war das Lummerland ganz nah, schließlich waren Jim Knopf und alle Freunde da. Beim OCV (Karnevalsverein) zog der Flamingo ein, ein Nordhessenmeister grüßte den Dartverein, und seine Cowboys schickte der Schützenverein Diana ins Rennen um die Zuschauergunst.

Wie eine Rakete, nur langsamer:Im Roller mit Beiwagen war dieser Teilnehmer am Festzug unterwegs.

Neben zahlreichen anderen Gruppen wirkten zwei Musikgruppen mit, die auch anschließend im Festzelt spielten. Angeführt wurde die Kirmesparade von Fahnenträgern, Bürgermeister Alexander Wirth und der Kirmesgesellschaft Obersuhl. Am Montag ging die Kirmes in Obersuhl mit dem Frühschoppen zu Ende. Für prächtige Stimmung und Unterhaltung sorgte die Obersuhler Blasmusik.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.