Power-Programm pur beim Carneval-Verein

Die Narren sind los: Obersuhl eröffnet Karnevalssaison

Obersuhl. Fast schon uneinholbar hoch haben die Obersuhler Narren die Messlatte für die diesjährige Kampagne gelegt. Ein Paukenschlag folgte am Samstagabend auf den anderen.

Power-Programm pur, perfekt präsentiert vom 1. Vorsitzenden und Sitzungspräsidenten des Obersuhler Carneval-Vereins (OCV), Andreas Schneider.

Den Vogel ab schossen die sportlichen Jungs des OCV-Männerballetts. Ohne auch nur ein bisschen Haut zu zeigen, verzückten sie das Publikum mit einer Show, die im dafür völlig abgedunkelten Bürgerhaus so noch nie gezeigt worden sein dürfte. In dunkle Anzüge gehüllt tanzten sie quasi unsichtbar über die Bühne.

Noch nie gesehenes Neuland betrat auch das vom gerade mal 60 Jahre jung gewordenen Manfred Strube, vom 2. Vorsitzenden des OCV, Kilian Ries, und von der „Rampensau“ Steffen Rimbach aus der Taufe gehobene „Trio St®ammtisch“. Die Drei hatten sich ein Kladrei mitgebracht, ein Klavier der ganz besonderen Art, dessen Tasten sie mit heruntergelassenen Unterhosen bedienten.

Stark präsentierte sich auch das OCV-Hofballett. (apl)

Wer sonst noch Beifallsstürme erntete und mit welchen Veranstaltungen die Narren in Obersuhl weiter feiern, lesen Sie in unserer gedruckten Montagausgabe.

Karneval in Obersuhl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.