Im Wildecker Bereich wurde 120 Kunden Essensdienst gekündigt

Gerstunger Pflegecentrum Sonnenschein verkleinert Hauswirtschaftsservice

Neuer Lieferservice vor Ort: Margot Mergenthaler, Leiterin des Haushalts- und Familienservices Bebra, bietet Essen auf Rädern direkt in Obersuhl an. Foto: Geier

Wildeck. 120 Menschen, die bislang vom Hauswirtschaftsservice des Gerstunger Pflegecentrums Sonnenschein in der Gemeinde Wildeck beliefert wurden, haben zum 31. März die Kündigung erhalten.

Grund: Der Hauswirtschaftsservice will sich verkleinern, teilte das Unternehmen auf Anfrage unserer Zeitung mit.

Vor allem im drei Kilometer entfernten Obersuhl sind die Kunden empört, und es muss dringend eine Alternative her, denn wer nicht selbst einkaufen und kochen kann, für den ist Essen auf Rädern lebenswichtig.

Eine Alternative im Wildecker Bereich ist der Service für Haushalt und Familie in Bebra. „Wir hatten 15 Anfragen aus dem Bereich Wildeck, die sich für unseren Service interessiert haben“, berichtet Margot Mergenthaler, Leiterin des Haushalts- und Familienservices. Für sie seien es Hilferufe gewesen, auf die sie kurzfristig reagieren musste. Deshalb wurde das bisherige Geschäft in Bebra und Rotenburg auf Wildeck ausdehnt.

Sie hofft, von ihrem Angebot 40 Kunden mit einem Probekochen am Samstag, 18. April, zu überzeugen. Für die Kunden ändert sich aber das System.: Anstatt sich für eines von zwei Tagesgerichten zu entscheiden, können die Kunden dann von der Wochenkarte oder dem gesamten Speisenkatalog wählen. Das ausgewählte Gericht wird aus der Tiefkühltruhe genommen und dann eine Stunde im Konvektomat, einem Heißluftdämpfer, bei 120 Grad gegart. Dann werden die Mahlzeiten in Isothermboxen ausgeliefert. „Hier kommt es auf den Geschmack an und der ist für die Kunden das Wichtigste“, berichtet Mergenthaler. Seit 15 Jahren bekocht der Service Senioren im Kreisteil Bebra-Rotenburg, beliefert mittlerweile täglich 40 Haushalte. Seit acht Jahren ist Mergenthaler für diesen Bereich zuständig.

Eine weitere Möglichkeit für die Kunden im Wildecker Bereich ist das Essen auf Rädern von der Awo Nordhessen. Der Service wird von der Tochtergesellschaft Betriebsgastronomie und Heimversorgung (BHV) organisiert. Gekocht wird in Bebra, auf schätzungsweise vier Touren würde in dem Gebiet bereits Essen ausgeliefert, heißt es im Unternehmen.

• Betriebsgastronomie und Heimversorgung, Telefon 05681/7100

• Service für Haushalt und Familie Bebra, Telefon 06622/919950

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.