Risse in Hauswand in Bosserode und Lärm

Protest in Wildeck: Landesstraße nur Flickenteppich

Ein Schlagloch in der Ortsdurchfahrt Bosserode.

Wildeck. Die Landesstraße von Hönebach nach Obersuhl ist nur noch ein Flickenteppich. Schlaglöcher, Senkungen und Spurrinnen - das ganze Programm. Auch Anwohner sind sauer.

Für die Gemeinde Wildeck ist das nicht länger hinnehmbar. Sie drängt darauf, die Erneuerung der Straße in die Liste des Landes Hessen für die dringenden Sanierungsfälle aufzunehmen. Die Gemeindevertretung hat in ihrer jüngsten Sitzung den Gemeindevorstand beauftragt, diese Forderung weiterzugeben.

Ein Riss in einem Haus in Bosserode. Fotos: Dupont

Der Antrag kam von der SPD-Fraktion. Das Parlament nahm in einstimmig an.

Diese Dringlichkeitsliste wird gerade im hessischen Wirtschafts- und Verkehrministerium für die Jahre 2016 bis 2019 erarbeitet.

„Jeder, der über diese Straße gefahren ist, braucht keine weiteren mündlichen Begründungen für unseren Antrag“, betonte Armin Körzell, der Fraktionsvorsitzende der SPD, vor der Abstimmung. Die Straße sei in einem desolaten Zustand. Die Sanierung sei absolut notwendig.

1973 war der letzte Abschnitt der Straße von Hönebach nach Obersuhl freigegeben worden. „Seither wurden keine größeren Reparaturen an dieser Straße durchgeführt“, berichtete Körzell.

Anwohner in Bosserode gehen sogar davon aus, dass durch die Erschütterungen, die der Verkehr auf der kaputten Straße verursacht, Risse an ihren Häusern entstanden sind. „Viele klagen auch über die Lärmbelästigung“, betonte Körzell.

Was die Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil und das hessische Verkehrsministerium dazu sagen, lesen Sie in unserer gedruckten Freitagausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.