Warnung vor Datenklau

Film über Phishing: Schüler der  Blumensteinschule gewinnen Preis

+
Bei der Recherche: Um andere vor dem heimtückischen Datenklau im Internet warnen zu können, informierten sich (von links) Jesko Steinhäuser, Jolina Eichardt und Leonie Koch erst mal selbst über das Thema ihres Films. 

Vier Schüler der Blumensteinschule haben mit ihrem Erklärfilm „Was ist Phishing?“ den ersten Preis beim hessischen Finanzbildungsprojekt „Du hast dein Geld im Griff“ gewonnen.

Die Obersuhler Schüler gewannen den Wettbewerb der 9. Klassen. In ihrem etwa dreiminütigen Clip warnen Sebastian Kus, Jesko Steinhäuser, Jolina Eichardt und Leonie Koch vor heimtückischem Datenklau im Internet. Anschaulich klären die 15-Jährigen darüber auf, wie Betrüger über gefälschte E-Mails und Webseiten an persönliche Daten ihrer ahnungslosen Opfer gelangen und damit Identitätsdiebstahl begehen. Mit ihrem Clip hoffen die Jugendlichen, Datendieben das Leben künftig schwerer zu machen.

Alle Schüler der Klasse 9 G beteiligten sich auf Vorschlag ihres Klassenlehrers Patrick Geißler an dem Projekt. In fünf Gruppen drehten sie Kurzfilme rund ums Thema Geld. An dem hessenweiten Wettbewerb nahmen 20 Klassen aus 16 Schulen teil. Sebastian Kus, Jesko Steinhäuser, Jolina Eichardt und Leonie Koch von der Blumensteinschule entschieden sich für einen Legetrickfilm über Phishing. Diese Wortschöpfung leitet sich vom englischen Wort „fishing“ (Angeln) ab und beschreibt das Angeln nach Passwörtern mit Ködern (Phishing-Mails). In den Kurzfilmen ihrer Klassenkameraden geht es unter anderem um die Themen Taschengeld und Börse.

Rund zwei Monate dauerte es, bis die Clips fertig waren. Medienpädagogen machten die Schüler mit der Technik vertraut. Die Jugendlichen lernten mit dem Schnittprogramm und dem Drehort – einer Trickbox – umzugehen. Letztere konnten sie für ihre Zwecke nach Belieben ausgestalten. Hierfür bastelten sie unterschiedliche Hintergründe. „In der Trickbox haben wir über 3000 Fotos geschossen“, sagt Leonie Koch. Um eine flüssige Bewegung zu erzeugen, benötigten die Jungen und Mädchen 25 Bilder pro Filmsekunde.

„Ziel war es, anderen zu zeigen, wie gefährlich Phishing ist, wie man die Gefahr erkennt und was man dagegen tun kann“, sagt Jolina Eichardt. Den Datenklau im Internet veranschaulichen die Jugendlichen in ihrem Legetrickfilm, indem sie das Internet mit dem Meer vergleichen. Dort fängt der Angler, in diesem Fall ein Cracker, aber keine Fische, sondern die Daten von Internet-Benutzern.

Die Arbeit im Team habe gut funktioniert – jedes Mitglied trug seinen Teil zum Erfolg bei. Leonie Koch zeichnete die Figur des Crackers, Jolina Eichardt übernahm die Vertonung des Trickfilms. Sebastian Kus und Jesko Steinhäuser fügten die Bilder aneinander und unterlegten sie mit Geräuschen. „Das war mal eine Abwechslung zum normalen Unterricht“, sagt Jolina Eichardt über das Finanzbildungsprojekt.

Auf der Hessischen Jugendfinanzkonferenz an der Goethe-Universität in Frankfurt nahmen die Schüler der Blumensteinschule in Obersuhl ihren Preis, den Workshop „Fake News – Fake dir deine Botschaft“ im Museum für Kommunikation in Frankfurt, entgegen. Eingelöst haben ihn die Jugendlichen, die inzwischen die zehnte Klasse besuchen, noch nicht.

Alle Filme des Wettbewerbs gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.