SPD: Bürgerbüro in Rotenburg offen lassen

Strammes Arbeitsprogramm: Der Unterbezirksparteitag der SPD mit Vorsitzendem Thorsten Warnecke tagte vier Stunden lang in Obersuhl. Foto: Schäfer-Marg

Obersuhl. Einstimmig haben sich die Delegierten des SPD-Unterbezirksparteitags am Freitag in Obersuhl dafür ausgesprochen, die Samstags-Öffnung des Bürgerbüros und der Zulassungsstelle an der Außenstelle des Landratsamts in Rotenburg zu erhalten.

In dieser Woche war bekannt geworden, dass die Kreisverwaltung unter Landrat Dr. Michael Koch plant, das Bürgerbüro künftig samstags nicht mehr und stattdessen die Zulassungstelle in Bad Hersfeld zu öffnen. Das hatte bereits für Unmut im Nordkreis gesorgt - wir berichteten.

Der frühere Rotenburger Bürgermeister und SPD-Fraktionsvorsitzende im Kreistag, Manfred Fehr, sieht in diesem Plan keine Bürgerfreundlichkeit. Der Service in Rotenburg diene allen Kreisbewohnern, da nicht nur Kraftfahrzeugzulassungen, sondern auch andere Dienstleistungen samstags in Rotenburg geboten wurden. In Bad Hersfeld bleibe jedoch nur die Zulassungsstelle. Auch seien keine erheblichen Einsparungen durch die Schließung zu erwarten, befand Fehr. Er erklärte, diese Entscheidung sei gegen einen Kreisteil gerichtet, der schon mehrfach unter dem Abzug von Behörden und öffentlichen Einrichtungen leiden musste. (sis)

Mehr lesen Sie in unserer gedruckten Montagsausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.