Heute Kommers

Wildeck: Sportkegelverein Hönebach feiert 50. Geburtstag

+
Haben die Kugel im Griff: Die Mitglieder des Kegelvereins Alle Neune von links Rene Sufin, Reinhold Banz, Christof Schade, Hans-Georg Jasiulek, Peter Löffler und Toni Neumann auf der Kegelbahn in Hönebach.

Die Kugeln rollen in Hönebach – und das seit einem halben Jahrhundert. Der Sportkegelverein Alle Neune 1969 feiert das heute in der Mehrzweckhalle.

Gegründet wurde der Verein am 16. Februar 1969 von 24 Männern in einer Hönebacher Gaststätte. Frauen war es laut Gründungsstatuten zunächst nicht erlaubt, Mitglied im Verein zu werden. Erst zehn Jahre später wurde der Club auch für weibliche Mitglieder geöffnet – mit Erfolg: Im darauffolgenden Jahr meldeten sich zwölf Mädchen und auch sieben Jungen im Verein an, und acht Jahre später wurde die Frauenmannschaft des Hönebacher Kegelclubs Hessenmeister.

Die Gründungsmitglieder des Vereins waren ehemaligen Mitglieder des Fußballvereins ESV Hönebach. Die Fußballer hätten die Vereinsgründung damals misstrauisch beäugt. „Ihr schafft keine drei Jahre und kommt dann wieder zurück“, hieß es damals.

Heute besteht zwischen dem ESV und den Keglern ein freundschaftliches Verhältnis. „Der ESV Hönebach hilft uns am Samstag sogar auf unserem Festkommers beim Bedienen“, sagt der Vereinsvorsitzende Rene Sufin.

Der Club kann auf eine erfolgreiche Vergangenheit zurückblicken: Hönebacher Kegler gewannen in den vergangenen Jahren mehrmals den Hessenpokal und belegten gleich dreimal einen Medaillenplatz bei Deutschen Meisterschaften. Zwei Spieler aus Hönebach schafften es in der Vergangenheit sogar in den Kader der Deutschen Nationalmannschaft.

Anwerbung neuer Mitglieder schwierig

Neben seinen sportlichen Leistungen ist der Kegelverein seit Jahrzehnten eine feste Größe im Hönebacher Dorfleben. So treten die Kegler jährlich auf dem Karneval auf und haben schon mehrfach die Kirmes im Ort ausgerichtet.

Hans-Georg Jasiulek, langjähriges Mitglied und 2. Kassierer, erinnert sich insbesondere an die „Grenzöffnungskirmes“ im Jahr 1990. Zur ersten Kirmes nach Öffnung der Grenzen kamen mehr als 2500 Menschen. „Die Leute kamen in Scharen zu Fuß aus dem benachbarten Dankmarshausen“, erzählt Jasiulek. Im Jahr darauf sei fast ein ganzer Jahrgang geschlossen in den Verein eingetreten.

Heutzutage gestaltet sich die Anwerbung neuer Mitglieder schwieriger. „Es sieht nicht rosig aus“, sagt Reinhold Banz, der ehemaliger Vereinsvorsitzender und aktuell 1. Kassierer des Kegelvereins ist. Zwar sei es bisher gelungen, die Mitgliederzahlen weitgehend konstant zu halten, allerdings würden die Jahrgänge immer kleiner. Außerdem sei laut Banz zu beobachten, dass das Interesse am Kegelsport über die Jahrzehnte zurückgegangen sei. Als möglichen Grund nannte er das Hinzukommen anderer Freizeitbeschäftigungen im ländlichen Raum, der früher nur von wenigen Sportarten dominiert gewesen sei.

Ausrichter der Bezirks- und Hessenmeisterschaften

Der Hönebacher Kegelverein  hat aktuell 66 Mitglieder, darunter sieben Jugendliche und 17 aktive Kegler. Die Erste Mannschaft steht momentan in der Hessenliga auf einem soliden Platz im Mittelfeld.

Neben dem Festkommers plant der Verein in diesem Jahr auch ein überregionales Jubiläumsturnier. Außerdem richtet der Kegelverein Alle Neune in diesem Jahr die Bezirks- und Hessenmeisterschaften im Kegeln aus. 

Nach dem offiziellen Festkommers, der um 19 Uhr beginnt, spielt die Tanz- und Partyband Celebration.      nmx

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.