Zauberhafte Show beim Karneval in Hönebach

Ein Glanzlicht in der Jeckenparade: die drei Auftritte der Showtanzgruppe Hönebach. Fotos: Vöckel

Hönebach. Die Tunnelhexen waren los beim traditionellen Karneval in Hönebach. Als Verwandlungskünstler begeisterten sie die Besucher in der voll besetzten Mehrzweckhalle.

Unter dem Motto „Im Land der Märchen, Sagen und Fantasien“ brannten die Fabelwesen mit ihren männlichen Begleitern ein Feuerwerk der guten Laune ab, gespickt mit spritzigen Dialogen, urwüchsiger Komik, bekannten Liedern und gekonnten Tänzen.

Der stürmische Applaus der Jeckenschar belohnte die Akteure für ihre Auftritte im bunt dekorierten Saal und auf der zur Märchenkulisse umgebauten Bühne. Veranstalter war der Hönebacher Jugendclub Trichine. Er gestaltete zusammen mit den örtlichen Vereinen die 25. Narrenschau in Hönebach.

Zauberhafte Figuren eröffneten den närrischen Reigen, der mit einer Geschichte der „Brüder Ritz“ begann: das unvergleichliche „Schneeritzchen“. Das war der erste Akt der Märchengala, eingeleitet mit der Melodie „Küss mich, halt mich, lieb mich“ aus dem Film „Drei Haselnüsse für Aschenputtel“.

Karneval 2017 in Hönebach mit Prunksitzung

Eine längst vergangene Zeit ließ Dieter Thomas in seiner Büttenrede vom Trabi („Wir haben das Auto, und das ist wichtig“) mit den zwei Hungerjahren vor der Anschaffung und den Fahrkünsten seiner Frau Emma („Der Mensch denkt, der liebe Gott lenkt“) aufleben. Sein zweites Thema war der Körper einer Frau, der nach seiner Aussage einem Mehrfamilienhaus gleicht.

Was die Akteure noch so alles auf die Bühne brachten, lesen Sie in der gedruckten Montagausgabe unserer Zeitung und im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.