Polizei sucht Zeugen

Pendler-Parkplatz bei Hönebach: Auto geht in Flammen auf

Die Polizei fahndet nach den Brandstiftern, die das Auto bei Hönebach angezündet haben.
+
Die Polizei fahndet nach den Brandstiftern, die das Auto bei Hönebach angezündet haben.

Bislang Unbekannte haben auf dem Pendler-Parkplatz bei Wildeck-Hönebach ein Auto angezündet. Es brannte völlig aus.

Hönebach – Insgesamt verzeichnete die Polizei im Landkreis Hersfeld-Rotenburg eine relativ ruhige Neujahrsnacht. Nennenswerte Verstöße gegen die Corona-Auflagen zum Beispiel beim Böllern wurden nicht bekannt.

Zu einer schweren Straftat allerdings kam es auf dem Pendler-Parkplatz bei Hönebach an der Autobahnauffahrt. Ein weißer Seat ging dort in der Neujahrsnacht gegen 3 Uhr in Flammen auf und brannte aus. Die Feuerwehren aus Hönebach und Raßdorf hatten den Brand schnell im Griff. Sie löschten das Feuer unter Atemschutz, berichtet Gemeindebrandinspektor Patrick Kniest. Die Feuerwehren aus den beiden Wildecker Ortsteilen waren mit 14 Einsatzkräften vor Ort.

Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Sehr wahrscheinlich hat der Täter zunächst eine Seitenscheibe des Wagens eingeschlagen und dann das Fahrzeug in Brand gesetzt. Die 30-jährige Halterin des Autos stammt aus dem Vogelsbergkreis.

Es entstand ein Schaden von etwa 16 000 Euro. Die Ermittlungen laufen noch. Die Rotenburger Polizei bittet Zeugen, sich unter Telefon 06623/9370 zu melden. (dup)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.