Auch David Odonkor und Menowin Fröhlich machen mit

Wildecker Herzbub Wilfried Gliem zieht ins Big Brother Haus

+
Wilfried Gliem (rechts) mit Wolfgang Schwalm.

Hönebach/Wildeck. Wilfried Gliem vom Gesangsduo „Wildecker Herzbuben“ macht als Kandidat bei der Fernsehsendung „Promi Big Brother“ mit. Das hat der Sender Sat1 bekannt gegeben.

Für die Sendung ziehen mehrere Personen für zwei Wochen lang in ein Studio ein und werden rund um die Uhr gefilmt. Die Zuschauer entscheiden per Telefonvoting, wer das Haus verlassen muss.

„Ich kenne die Sendung nicht und habe „Promi Big Brother“ noch nie gesehen. Einige in meinem engsten Umfeld sagen, ,Mensch Klasse‘ andere sagen ,Du spinnst‘. Das lasse ich alles an mir abprallen und gehe ohne große Erwartungen ins Haus“, wird Gliem auf der Internetseite des Fernsehsenders zitiert.

Der 68-Jährige tritt gemeinsam mit Wolfgang Schwalm als volkstümliches Gesangsduo Wildecker Herzbuben auf, das im Jahr 1989 mit seinem Titel „Herzilein“ Bekanntheit erlangte. Der gelernte Bankkaufmann lebt im Wildecker Ortsteil Hönebach.

Als weitere Kandidaten bei Promi Big Brother stehen der ehemalige Fußballnationalspieler David Odonkor und Sänger Menowin Fröhlich fest. Zudem können die Zuschauer entscheiden, ob Model Gina-Lisa Lohfink oder Laiendarstellerin Julia Jasmin Rühle einziehen. Die Staffel startet am 14. August.

Lesen Sie auch:

-Big Brother 2015: Alle Infos und Sendezeiten

- 25 Jahre: Wildecker Herzbuben feiern dickes Jubiläum

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.