Fraktionschef Höttl kündigt "solidarische Aktion" an

CDU will Kreistagsresolution gegen die Bahntrasse erwirken

Hersfeld-Rotenburg. Die CDU-Fraktion im Kreistag will in der konstituierenden Sitzung am 23. Mai eine Resolution gegen die geplante Schnellbahnstrecke von Kirchheim, durch das Geistal und Rohrbachtal nach Bebra-Blankenheim erwirken.

Einen entsprechenden Antrag kündigt CDU-Fraktionschef Herbert Höttl aus Bebra an. Der Antrag soll eine „solidarische Aktion“ gegen das geplante Vorhaben im Bundesverkehrswegeplan sein. Die CDU-Fraktion folgt damit entsprechenden Stellungnahmen der Gemeinden und der Bürgermeister des Kreises. In der Resolution wird die Streichung der Streckentrasse aus dem Bundesverkehrswegeplan gefordert. Als Gründe werden auch hier die „Verlärmung“ der betroffenen Gemeinden, die damit einhergehende Abkoppelung Bad Hersfelds vom ICE-Netz der Bahn und die Entwertung der Immobilien entlang der Strecke angeführt. In der Resolution, soll empfohlen werden, die vorhandene Bahnstrecke zu ertüchtigen, heißt es in dem Textentwurf von CDU-Fraktionschef Höttl, der unserer Zeitung vorliegt. 

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.