Der neue Qualitätsbericht des Kreiskrankenhauses mit vielen Zahlen und Details liegt vor

Das wird im KKH geleistet

Über 14 000 Patienten im Jahr 2008: Das Kreiskrankenhaus Rotenburg stellt sich der Qualitätskontrolle. Mit fast 500 Mitarbeitern ist es auch ein bedeutender Wirtschaftsfaktor in Rotenburg. Luftbild/Archivfoto: nh

Rotenburg. In welchem Krankenhaus werde ich am besten medizinisch versorgt? Diese Frage stellen sich viele Patienten. Eine Antwort darauf will das Kreiskrankenhaus (KKH) Rotenburg mit seinem medizinischen Qualitätsbericht geben. Er steht jetzt der Öffentlichkeit zur Verfügung – ansprechend gestaltet, leicht verständlich und, wie Verwaltungsleiter Sassan Pur mitteilt, mit mehr Informationen als vom Gesetzgeber vorgeschrieben.

„Mit dem Bericht bieten wir unseren Patienten, niedergelassenen Ärzten und Kooperationspartnern eine wichtige Entscheidungshilfe für die Zusammenarbeit“, erklärte Sassan Pur. Deutlich werden das breite Leistungsspektrum und die Vorteile der kurzen Wege für die Behandlung der Patienten.

Das 160-Betten-Haus gehört zu einer der wenigen Kliniken, die der Bevölkerung durch einen detaillierten Qualitätsbericht Einblick in ihre Arbeit gewähren. Aufgeführt werden beispielsweise die diagnostischen und therapeutischen Angebote sowie so genannte Leistungszahlen. Durch Letztere erfährt der Leser, welche Operationen wie häufig in den unterschiedlichen Fachabteilungen vorgenommen wurden. Auch über Investitionen des Hauses wird informiert: In diesem Jahr waren es 800 000 Euro. Unter anderem wurden eine komplette gastroenterologische Endoskopie-Einrichtung, ein C-Bogen-Röntgengerät und neue Transportwagen für Speisen angeschafft.

Stetige Überpüfung

Zudem wird dokumentiert, dass das Kreiskrankenhaus die Qualität der Prozesse in allen Bereichen der Klinik durch die führende Qualitätsgesellschaft KTQ (Kooperation für Transparenz und Qualität im Unternehmen) und proCum Cert (pCC) hinterfragen und prüfen lässt. Der Bericht weist auch darauf hin, dass das KKH als Arbeitgeber von rund 500 Beschäftigten die Kaufkraft Rotenburgs stärkt.

Im Jahr 2008 wurden über 14 000 Patienten im KKH behandelt, davon über 5 800 stationär. „Den wachsenden Zuspruch aus der Bevölkerung werten wir als Anerkennung unserer medizinischen und pflegerischen Qualität. Darum werden wir auch in Zukunft unseren ausführlichen Qualitätsbericht der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen“, sagte Pur. (ank)

Informationen: Der Qualitätsbericht des KKH Rotenburg kann über Corina Berthold, E-Mail: c.berthold@kkh-rotenburg.de angefordert oder auf der Homepage www.kkh-rotenburg.de heruntergeladen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.