Das ganze Dorf feiert

+
Siegerehrung bei der Spaßolympiade 2014: Ob es dieses Jahr auch wieder eine Siegerehrung geben wird?

Weiterode. Es wieder soweit. Nach zwei Jahren Pause steigt am Wochenende das traditionelle Dorffest der Weiteröder.

Da die „Stripper“ ein feierlustiges Völkchen sind, geht es am Samstag, 4. August, um 17 Uhr, mit einem Schlag auf ein 30-Liter-Fass los.

Wo kann man mitfeiern?

Wie immer auf dem Anger unter der altehrwürdigen Linde an der Kirche.

Wer veranstaltet das Fest?

Wird noch nicht verraten. Um 18 Uhr beginnt dann ganz offiziell das gemütliche Beisammensein. Mit richtig guter Musik, von dem aus Ungarn angereisten Gerner-Trio (Drillinge mit Mutter und Opa – das wird ein Spaß) und selbstgemixten Cocktails von der Bar. Ab 20 Uhr heißt es Party mit DJ Noah von D.N.S.-Entertainment.

Wie lange geht das Fest?

Wird sich zeigen. Am Sonntag, 5. August, bleibt die Küche kalt. Zum einen lädt Pfarrer Maximilian Hetzel um 11 Uhr zum Freiluft-Gottesdienst ein. Zum anderen sorgt die DRK-Ortsgruppe ab 12 Uhr für ein deftiges Mittagessen: Es gibt Erbsensuppe nach guter, alter Art. Spätestens ab 15 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen vom Kuchenbuffet der Landfrauen und Eis vom Eiswagen. Damit es noch besser schmeckt, hat die Vereinsgemeinschaft die „Wildecker Musikanten“ engagiert, die für Blasmusik vom Feinsten sorgen werden. Um 15.30 Uhr startet die 5. Weiteröder Spaßolympiade. Dahinter verbirgt sich eine Riesengaudi, bei der sich vier- bis fünfköpfige Teams zusammenfinden und gegeneinander antreten, unter anderem beim „Soi-Sterz-Parcours“. Natürlich winken tolle Preise: Hauptpreis ist ein 30-Liter-Fass Bier.

Download

PDF der Sonderseite Dorffest Weiterode

An beiden Tagen gibt es neben Getränken nach Lust und Laune die bekannten, wohlschmeckenden Köstlichkeiten: echte Weiteröder Bratwürste, Pommes Frites, Fischbrötchen, vom Sportangelverein geräucherte Forellen und vom Kulturverein „Ellis Saal“ Flammkuchen und Wein. Für Spielmöglichkeiten für die lieben Kleinen ist ebenfalls gesorgt. Außerdem ist die „Knipskiste“ vor Ort, in der man sich fotografieren lassen kann.

Übrigens: Der Festplatz liegt direkt am Radweg R 5. Anreise mit dem Fahrrad und ein Halt lohnen sich. (zwa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.