Zu Gast im Kreisaltenheim 

"Wortreich" im Kreisheimatmuseum Rotenburg: Spiel und Spaß rund um die Sprache

Haben ein gemeinsames Ziel: Andrea Kirchner (links) und Yvonne Spyt vom Bad Hersfelder „wortreich“ mit Lisa Heckeroth (Mitte) vom Kreisheimatmuseum in Rotenburg. Foto: Susanne Kanngieser

Rotenburg. Zwei Erlebnis- und Entdeckungswelten treffen aufeinander: Im Kreisheimatmuseum Rotenburg ist das „wortreich“ Bad Hersfeld zu Gast.

Am Samstagnachmittag wurde eine Wanderausstellung eröffnet, bis zum 25. November können Besucher an zwölf Stationen spielerisch und informativ vieles rund um Sprache und Kommunikation erleben und erfahren.

Da gibt es zum Beispiel das „Wimmelbild“, auf dem die Buchstaben des ABC gesucht werden müssen. Oder die Bildkarten, hinter denen sich Redewendungen und Sprichworte verbergen. Spannend sind auch die Rohre, in denen man Gegenstände ertasten und herausfinden kann, um welches Sprichwort es sich handelt. Mit dem Basketball können zwei Teams gegeneinander antreten und mit Buchstabenbällen Worte „werfen“.

Gute Zusammenarbeit

Gastgeberin Lisa Heckeroth, Museumspädagogin des Kreisheimatmuseums in Rotenburg, freute sich bei der Ausstellungseröffnung über die gute Zusammenarbeit der Museen: „Wir haben ein gemeinsames Ziel“, betonte sie, „wir wollen beide in unseren Erlebniswelten spielerisch und kreativ Interesse wecken an geschichtlichen Ereignissen und neuen Entwicklungen“. Sie dankte Torben Schäfer, Geschäftsführer der Marketing und Entwicklungsgesellschaft Rotenburg (MER), für die Unterstützung beim Transport der Exponate von Bad Hersfeld nach Rotenburg. „Wir haben Museumsstücke und Stationen des „wortreich“ eigens für die Wanderausstellung nachgebaut“, erklärte die Verantwortliche für Marketing und Organisation im „wortreich“, Andrea Kirchner. Ziel des „wortreich“ sei unter anderem, allen Menschen den Zugang zu Sprache und Kommunikation zu gewähren und zum kreativen Umgang zu motivieren und zu sensibilisieren, sagte sie.

Darum öffne sich das Museum auch nach außen mit interaktiven Aktionen, Workshops oder mit der Wanderausstellung, wie sie jetzt in Rotenburg zu sehen ist. Kirchner verwies ebenfalls auf die Informationen in den Vitrinen, in denen über die „Ideengeber“ des „wortreich“, Konrad Duden und Konrad Zuse, informiert wird. Yvonne Spyt, Ausstellungspädagogin im „wortreich“, erläuterte die zwölf Stationen und machte deutlich, dass die Wanderausstellung Spaß machen und Anregungen zum Thema Sprache und Kommunikation schaffen solle.

Freier Eintritt

Die Ausstellung ist bis zum 25. November jeweils Mittwoch, Freitag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Anmeldungen für Gruppenführungen sind unter Telefon 0 66 23/91 46 96 möglich. Der Eintritt zur Wanderausstellung ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.