Präsentation am 10. November

Zeitreise ins einstige Asbach: Helmut Blum sammelt alte Aufnahmen

+
Wie aus einer anderen Welt: Die Kiesbaggerei Koch auf der Fulda um 1940 zeigt dieses Bild aus dem Fundus von Helmut Blum. Zur Verfügung gestellt hat es die Familie Koch. Firmensitz war Asbach. Auf der Schaufel sitzt der Chef Georg Koch. Der Kies wurde mit dem Flussbagger über eine Rutsche in das Kiesboot befördert. Danach ging es zur zentralen Abladestelle am Fuldaufer, von wo er zum Teil noch mit Hand auf Lkw verladen wurde. 

Der 72-jährige Helmut Blum sammelt seit vielen Jahren historische Fotos aus seinem Heimatdorf Asbach. 

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, heißt es so schön. Doch es sind gerade die Geschichten dahinter, für die sich Helmut Blum aus dem Bad Hersfelder Stadtteil Asbach interessiert. Der 72-Jährige sammelt seit vielen Jahren historische Fotos aus seinem Heimatdorf.

Um die 180 Bilder aus der Zeit von etwa 1930 bis 1970 hat er in seinem Fundus. Für Sonntag, 10. November, ab 16 Uhr lädt er zu einer Zeitreise in die Vergangenheit ein. Bei freiem Eintritt präsentiert er in der Asbacher Kirche seine gesammelten Werke – angereichert mit Erzählungen und passenden Tondateien.

Traktorrennen auf der Grenzebergstraße 1960: Die Idee hatte Alfred Lenker, damals Hausmeister der Asbacher Schule (mit Startflagge rechts im Bild). Die Traktorpiloten waren Wilfrid Braun und Otto König, beide auf Fendt-Dieselross, und Kurt Ullrich auf Porsche Diesel. Sieger wurde Kurt Ullrich auf Porsche Diesel. 

„Fotos waren schon immer meine Leidenschaft“, sagt Blum, der auch selbst gerne zur Kamera greift. Wann und wie genau seine Sammelleidenschaft begonnen hat, weiß er allerdings nicht mehr. Intensiviert habe er sie jedenfalls mit Beginn des Rentnerdaseins 2003. Ob Kiesbaggerei, Traktorrennen, Vereinsfahrt oder Postzustellung anno dazumal: Blums Bilder zeigen ganz verschiedene Aspekte des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens in Asbach.

Helmut Blum mit einem Teil seiner Foto-Sammlung. 

Den Großteil haben ihm Nachbarn und Bekannte beziehungsweise Nachkommen der abgebildeten Personen überlassen, denen er deshalb zu großem Dank verpflichtet sei. Helmut Blum hat alle Bilder digitalisiert und die Originale teils wieder zurückgegeben. Zu seinen Lieblingsmotiven zählt eine Schwarz-Weiß-Aufnahme von 1953 – damals zog beim Kirmesfestzug eine Kuh eine Kutsche durchs Dorf. „Das ist originell“, freut sich Blum über den amüsanten Schnappschuss. 2008 zeigte der 72-Jährige seine gesammelten Werke unter dem Motto „Asbach-Uralt“ erstmals öffentlich, die letzte Ausstellung gab es 2015. Auch zwei Fotobücher hat Blum bereits erstellt. „Es sind nicht nur die Bilder, die mich inspirieren, sondern die Personen, die in dieser Zeit lebten und ihrer Arbeit nachgingen, sei es in der Landwirtschaft oder den Betrieben“, berichtet der Asbacher, der selbst nie woanders gelebt hat. Auch das Vereinsleben sei damals durch großen Zusammenhalt geprägt gewesen. Weiter sammeln will Blum, solange es noch unentdeckte Aufnahmen gibt. nm

Quelle: Hersfelder Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.