In Wildecks Gemeindehaushalt klafft ein Loch von einer halben Million Euro

Ziel: 2014 schwarze Zahlen

Ab in den Kanal: Weil in Wildeck an Straßen und Kanälen noch viel zu tun ist, wird der Haushalt zunächst noch nicht ausgeglichen sein. Das soll er 2014 sein. Foto: dpa

Rassdorf. Einen Haushalt, in dem Einnahmen und Ausgaben ausgeglichen sind - dieses Ziel hat sich die Gemeinde Wildeck für 2014 gesetzt. Das hat Bürgermeister Jürgen Grau bei der Sitzung des Gemeindeparlaments in Raßdorf gesagt. Grau legte den Kommunalpolitikern den Haushalt für 2011 vor.

Für dieses kommende Jahr ist die Gemeinde von diesem Ziel noch ein gutes Stück entfernt, wenngleich Grau sie auf dem richtigen Weg sieht. Eine runde halbe Million Euro Fehlbedarf hat das Zahlenwerk für 2011 - das sind 140 000 Euro weniger als vor zwölf Monaten.

Schwerpunkt Straßenbau

Schwerpunkte der Investitionen liegen im kommenden Jahr im Straßenbau, erläuterte der Rathauschef weiter. Gearbeitet werden soll an der Thüringer Straße nördlich der Bahn sowie Am Alten Berg, Raiffeisenstraße und Gartenstraße in Hönebach, dazu auch an der Eisenacher Straße in Obersuhl von der Bäckersbrücke bis zum Rathaus. Auch in Sachen eines Bürgerzentrums an der Weißberghalle in Richelsdorf soll es weitergehen, sagte Grau.

Die Wasser- und Abwassergebühren sollen konstant bleiben, kündigte der Bürgermeister an, baute aber für 2012 schon einmal vor: Dann seien Anpassungen erforderlich, sagte Grau.

Allerdings weckte er umgehend wieder Hoffnungen: Nach Abschluss der umfangreichen Kanalbaumaßnahmen 2013 könnte die Schuldenlast sinken, da weniger investiert werden müsse. Folglich könnten die Wasser- und Abwassergebühren womöglich sogar sinken.

Fraktionen und Ausschüsse werden das Zahlenwerk nun beraten.

Von Rainer Henkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.