Spürhündin Cobra schlug bei Karton aus Spanien an

Statt Cornflakes: Zoll entdeckt kiloweise Marihuana in Neuensteiner Paketzentrum

Das Bild zeigt in Folie verpacktes Marihuana in einem Karton mit Cornflakes-Packungen.
+
Drogenfund in Neuenstein: In den Cornflakes-Packungen war in Folie verpacktes Marihuana versteckt.

Kiloweise Rauschgift hat der Zoll im Paketverteilzentrum in Neuenstein entdeckt. Spürhündin Cobra schlug bei einem Karton aus Spanien an.

Neuenstein - Die Kontrolleinheit des Hauptzollamtes Gießen war zu einer verdachtsunabhängigen Kontrolle vor Ort, heißt es in einer Pressemitteilung. Spürhündin Cobra schlug bei einem Karton aus Spanien an, der vermeintlich handelsübliche Cornflakes-Schachteln enthielt. Darin befanden sich aber keine Cerealien, sondern ganz andere „Früchte des Ackerbaus“.

Fünf Kilogramm in Folie verpacktes Marihuana wurden gefunden. In einem Paket aus den Niederlanden entdeckte die Zollhündin zudem 1200 Gramm eines synthetischen Cannabinoides.

In 18 weiteren Paketen wurden in kleineren Mengen Substanzen gefunden, die nach dem Antidopinggesetz verboten sind. In 14 Sendungen waren Cannabis-Samen, deren Einfuhr nach Deutschland ebenfalls verboten ist. Sie waren teilweise als Vogelfutter getarnt.

„Für die Zöllner eine Erscheinung, die sie sich für zukünftige Kontrollen merken werden“, schreibt der Zoll. „Immer mehr Drogen gelangen über den Postweg ins Land, insbesondere auch bedingt durch die Pandemie. Wir haben unsere Kontrollen für diesen Bereich im Vergleich zu den Vorjahren daher deutlich erhöht“, sagt Michael Bender, Pressesprecher des Hauptzollamtes Gießen.

Nach der Untersuchung in Neuenstein wurden 20 Strafverfahren gegen Empfänger in ganz Deutschland eingeleitet.

In den zahlreichen Postverteilzentren im Bezirk des Hauptzollamtes Gießen wurden 2020 insgesamt 1863 Sendungen beanstandet – deutlich mehr als im Vorjahr, allerdings wurde auch mehr kontrolliert.

„Damit liegen die Kontrolleinheiten des Hauptzollamtes Gießen bundesweit ganz vorne“, heißt es in der Pressemitteilung. 2020 wurden 236 Kilo Drogen aus dem Verkehr gezogen, davon allein 160 Kilo Marihuana. (red/czi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.