Zuletzt kommt das Dach: Bahnhofsvorplatz, P+R-Anlage und Kesselhaus in Bebra in Arbeit

Schornstein und Kesselhaus: Im nächsten Jahr sind sie an der Reihe. Der Lokschuppen (links) bekommt noch Oberlichter. Foto:  Schankweiler-Ziermann

Bebra. Für die Bauarbeiten am Bahnhofsvorplatz Bebra sollen noch in diesem Jahr die Aufträge vergeben werden. Das erklärte Bauamtsleiter Patrick Schuster auf Nachfrage. Im nächsten Jahr beginnen die Arbeiten, wenn es die Wetterlage zulässt.

Inzwischen liegen auch die Förderzusagen für das Servicegebäude am Bahnhofseingang West samt Kiosk, Fahrkartenverkauf und Toiletten sowie für die aufwändige Überdachung des Eingangsbereichs vor.

Die Tiefbauarbeiten, also die vorgesehenen Treppen und die Rampe sollen bis zum Sommer fertiggestellt werden. Dann wird auch die zurzeit extrem steile Treppe auf der Westseite als Zugang zur Unterführung Geschichte sein. Danach folgen das Servicegebäude und das Dach. Bis zum Frühjahr 2018 sollten die Arbeiten abgeschlossen sein, sagt Schuster.

Das Kesselhaus, der Schornstein und die Oberlichter am Lokschuppen II sollen im nächsten Jahr saniert beziehungsweise eingebaut werden.

Auch die Park und Ride -Anlage am Lokschuppen wird dann in Angriff genommen. Hierfür werden die Aufträge im Januar vergeben, ab dem Frühjahr soll es losgehen. Auf der Ostseite des Bahnhofs wird eine zweite Zufahrt und ein Treppenzugang in Höhe Thomas-Mann-Straße/Gilfershäuser Straße geschaffen. An diese Stelle kommt außerdem die neue Bushaltestelle Gilfershäuser Straße, erläuterte Schuster.

Überdachte Fahrradunterstände werden ebenfalls nächstes Jahr auf beiden Seiten des Bahnhofs aufgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.