1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra

Zum 25. Mal wird am Wochenende in Iba ein Drachenfest steigen

Erstellt:

Von: Wilfried Apel

Kommentare

Das Drachenfest in Iba findet am Wochenende zum 25. Mal statt.
Das Drachenfest in Iba findet am Wochenende zum 25. Mal statt. © Wilfried Apel

Zum 25. Mal wird Iba am Wochenende zum Mekka der Drachenflieger. Was 1995 auf Initiative der Kulturfabrik Iba als erstes Drachenfest im Landkreis auf dem Weltschlüssel aus der Taufe gehoben wurde, erlebt am Samstag von 13 Uhr bis in die Nacht hinein und am Sonntag von 10 Uhr bis 17 Uhr auf der Sandkaute sein silbernes Jubiläum.

Iba – Und darauf freut sich vor allem Karl-Ulrich Körtel aus Rotenburg, der so etwas wie die gute Seele des 1998 von fünfzehn Drachenfliegern aus Alheim, Bebra, Heringen, Melsungen, Rotenburg, Sontra und Wildeck gegründeten Drachenclubs Waldhessen ist, der das Fest mit großer Unterstützung der Ibaer Vereine organisiert.

„Wenn ich mir vor Augen halte, dass Susanne Oppong, die Gründungsvorsitzende der Kulturfabrik, ein sportlich-kulturelles Familienfest für Jung und Alt und eine Galerie am Himmel ins Leben rufen und Iba langsam zum Anziehungspunkt über Nordhessen hinaus machen wollte, kann ich nur feststellen, dass wir dieses Ziel seit vielen Jahren erreichen“, sagt der 67-Jährige.

Bereits 1996 seien im Foyer des Bebraer Rathauses über 40 Drachen ausgestellt worden und nur ein Jahr später habe es das erste Nachtfliegen mit illuminierten Drachen und einem Rokkaku-Drachenkampf nach japanischem Vorbild gegeben. Das 1998-er Drachenfest stand unter dem Motto „Waldhessen gehen in die Luft“ und lockte trotz schlechten Wetters schon über 2000 Besucher nach Iba. 1999 stand der historische Drache „Roloplan“ der Firma Steiff im Mittelpunkt der Veranstaltung, 2000 der Rabe Rudi. „Fast 30 schwarze Rabendeltas stiegen gleichzeitig in den Himmel“, erzählt Karl-Ulrich Körtel und fügt hinzu: „Mit der Idee des Massenstarts baugleicher Drachen wurde Iba Ideengeber für viele andere Drachenfeste.“

Was nicht weiter verwunderlich war, denn im Laufe der Jahre entdeckten der Hessische Rundfunk und das ZDF das Fest und sendeten immer wieder Beiträge. „Waldhessen im Aufwind“, hieß es 2001, unterstrichen von einer „Harry-Potter-Show“ am Nachmittag und einem das Nachtfliegen erstmals begleitenden, professionellen Feuerwerk. „Die Landfrauen und zahlreiche Mitglieder des Gemischten Chores und der Feuerwehr hatten alle Hände voll zu tun, um den großen Besucherstrom zu lenken und zu verköstigen“, steht in der Chronik des Drachenclubs, der sich bei allen Drachenfliegertreffen auf die Unterstützung der Ibaer Vereine verlassen konnte. „Iba und das Drachenfest sind eine feste Beziehung eingegangen“, sind sich die „Clubberer“ sicher: „Die abwechslungsreiche Landschaft, die Vielfalt der Programmpunkte, der familiäre Charakter und die persönliche Betreuung – all das macht unser Treffen aus.“

Drachenclubhäuptling Hans-Ulrich Körtel
Drachenclubhäuptling Hans-Ulrich Körtel © Apel, Wilfried

Coronabedingt kann mit zweijähriger Verspätung nun endlich das Jubiläumsdrachenfest gefeiert werden. Auf der gut ausgeschilderten Sandkaute, auf die die Drachenflieger 2012 umgezogen sind.

Wie in den vergangenen Jahren wartet ein buntes Programm auf die Gäste und parallel dazu erklärt Karl-Ulrich Körtel, der am Freitag ab 16 Uhr auch in der Sendung „Hallo Hessen“ des HR-Fernsehens zu Gast ist, die Aktivitäten. Neben Lenkdrachen, Großdrachen und Mega-Windspielen sind in einer Ausstellung auch historische Drachen zu sehen. Darüber hinaus stehen Drachenkämpfe mit japanischen Rokkaku-Kampfdrachen auf dem Programm. Mitgebrachte Drachen können auf einem Extra-Flugfeld für Kinder und Familien geflogen werden.

Höhepunkte am Samstag sind der Laternenrundgang ab 18.45 Uhr und das Nachtfliegen mit Höhenfeuerwerk ab 20 Uhr. Für Verpflegung und Getränke sorgen in bewährter Art und Weise die Ibaer Vereine. Um unnötigen Müll erst gar nicht entstehen zu lassen, werden alle Gäste gebeten, eine eigene Kaffeetasse mitzubringen. Parkplätze sind in ausreichender Anzahl vorhanden. Für sie wird ein Benutzungsentgelt von zwei Euro erhoben. Der Eintritt ist jedoch frei.

Aktuelle Infos unter drachenfest-waldhessen.de

Auch interessant

Kommentare