Ein zweiter Lichtblick für 50 Menschen

Große Nachfrage: Neue Arbeitsplätze für seelisch Kranke in Bebra

Hersfeld-Rotenburg. 30 Menschen mit seelischer Beeinträchtigung arbeiten bereits in der neuen Werkstatt Lichtblick II in Bebra. Bis zum Jahresende wird die Zahl auf 50 Beschäftigte ansteigen.

Damit sorgt die zweite Werkstatt der Sozialen Förderstätten für Entlastung der Werkstatt Lichtblick I in Bad Hersfeld, die mit bis zu 90 Beschäftigten bisher ständig überbelegt war. Standort der Werkstatt in Bebra ist das ehemalige Brück-Haus an der Gilfershäuser Straße.

Neben der neuen Werkstatt entstehen hier noch zwölf Wohnplätze für „Betreutes Wohnen mit pädagogischer Assistenz für personenzentrierte Betreuung von Menschen mit geistiger und/oder körperlicher Beeinträchtigung“. Dabei handelt es sich um Apartments für Einzelpersonen und Paare, die in heimischen Betrieben arbeiten, ein Praktikum oder eine Ausbildung absolvieren und ihre erste eigene Wohnung beziehen werden. Hier erhalten sie die gewünschte Unterstützung, erläuterte Alfred Schüler, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Sozialen Förderstätten. Die seelisch beeinträchtigten Menschen der beiden Werkstätten werden hier aber nicht wohnen.

Soziale Förderstätten: Werkstatt und Wohnungen im alten Brück-Haus

Soziale Förderstätten: Werkstatt und Wohnungen im alten Brück-Haus
Soziale Förderstätten: Werkstatt und Wohnungen im alten Brück-Haus © Schankweiler-Ziermann
Soziale Förderstätten: Werkstatt und Wohnungen im alten Brück-Haus
Soziale Förderstätten: Werkstatt und Wohnungen im alten Brück-Haus © Schankweiler-Ziermann
Soziale Förderstätten: Werkstatt und Wohnungen im alten Brück-Haus
Soziale Förderstätten: Werkstatt und Wohnungen im alten Brück-Haus © Schankweiler-Ziermann
Soziale Förderstätten: Werkstatt und Wohnungen im alten Brück-Haus
Soziale Förderstätten: Werkstatt und Wohnungen im alten Brück-Haus © Schankweiler-Ziermann
Soziale Förderstätten: Werkstatt und Wohnungen im alten Brück-Haus
Soziale Förderstätten: Werkstatt und Wohnungen im alten Brück-Haus © Schankweiler-Ziermann
Soziale Förderstätten: Werkstatt und Wohnungen im alten Brück-Haus
Soziale Förderstätten: Werkstatt und Wohnungen im alten Brück-Haus © Schankweiler-Ziermann
Soziale Förderstätten: Werkstatt und Wohnungen im alten Brück-Haus
Soziale Förderstätten: Werkstatt und Wohnungen im alten Brück-Haus © Schankweiler-Ziermann
Soziale Förderstätten: Werkstatt und Wohnungen im alten Brück-Haus
Soziale Förderstätten: Werkstatt und Wohnungen im alten Brück-Haus © Schankweiler-Ziermann
Soziale Förderstätten: Werkstatt und Wohnungen im alten Brück-Haus
Soziale Förderstätten: Werkstatt und Wohnungen im alten Brück-Haus © Schankweiler-Ziermann

Mit dem neuen Angebot in Bebra soll der Bad Hersfelder Lichtblick, bislang die einzige Werkstatt für seelisch beeinträchtigte Menschen im Kreis, entlastet und vor allem der Kreisteil Bebra-Rotenburg besser versorgt werden. Die Nachfrage nach diesen Arbeitsplätzen sei sehr groß und steige stetig.

Auch ein Beratungsbüro für Inklusion mit Schwerpunkt auf das Angebot der Sozialen Förderstätten, in Verbindung mit dem im Kreis bestehenden Sozialen Netzwerk, wird das neue Haus beherbergen.

Zwölf Mitarbeiter, nicht alle mit ganzen Stellen, werden die Beschäftigten im neuen Lichtblick betreuen, ebenso viele sind in Bad Hersfeld tätig.

Mehr lesen Sie in unserer gedruckten Montagsausgabe. 

Von Gudrun-Schankweiler-Ziermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.