1000 Bahnen in 24 Stunden

Ottrau: Schwimmbad-Förderverein sammelt Spenden für Flutopfer

Freibad Ottrau Jürgen Schenk (von links), Bürgermeister Jonas Korell, Wolfgang Gischler und Klaus Rohland stehen am Beckenrand
+
5000 Euro kamen bei einer Spendenaktion für die Hochwasseropfer zusammen. Jürgen Schenk (von links), Bürgermeister Jonas Korell, Wolfgang Gischler und Klaus Rohland freuen sich über das Ergebnis.

Mit einem 24-Stunden-Schwimmen sammelten die Ottrauer über 5000 Euro Spenden für die Oper der Hochwasserkatastrophe in Rheinlandpfalz und Nordrhein-Westfalen.

Ottrau. Vor vier Wochen zerstörte ein durch Starkregen ausgelöstes Hochwasser Ortschaften in Rheinlandpfalz und Nordreihwestfalen.

Um die Not der Menschen zu lindern, gab es auch im Altkreis Ziegenhain bereits einige Hilfsaktionen. In Ottrau veranstaltetet der Förderverein des Schwimmbads kürzlich ein 24-Stunden-Schwimmen, um Spendengelder für die Flutopfer zu sammeln.

Neben dem Förderverein des Freibades wirkten auch die örtlichen Hilfsorganisationen bei der Aktion mit. Durch die Feuerwehr wurde das Freibad nachts beleuchtet, das DRK stellte ein gewärmtes Zelt sowie Warmgetränke kostenlos zur Verfügung. Auch Eintrittsgelder seien an diesem Tag für den Schwimmbadbesuch nicht erhoben worden, heißt es in einer Mitteilung.

Trotz der zum Zeitpunkt des 24-Stunden-Schwimmens eher unsommerlichen Temperaturen beteiligten sich 84 Teilnehmer an der Aktion, freuten sich die Organisatoren. Die Gelegenheit, ausnahmsweise einmal in den Nachtstunden zu schwimmen, sei gerne angenommen worden.

Durch die vielen Teilnehmer aus Ottrau und Umgebung sei sichergestellt gewesen, dass bis zum Samstag das 24 Stunden immer zumindest ein Schwimmer seine Bahnen im Becken schwamm, so die Organisatoren. Insgesamt konnten so über 1000 Bahnen geschwommen werden.

Durch das als Spende erbetene Startgeld und viele weitere kleine und große Geldspenden unter anderem der ortsansässigen Gewerbebetriebe und der VR Bank HessenLand kam ein Spendenbeitrag von über 5000 Euro zusammen, der nun an die Opfer der Flutkatastrophe weitergeleitet wird.

Der Förderverein bedankt sich bei allen Teilnehmenden, Spendern, der Feuerwehr und dem DRK-Ortsverein Ottrau sowie den Badeaufsichten Klaus Rohland und Hubertus Most für die Unterstützung und Betreuung während der Veranstaltung.  (mha)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.