Der Verein Regionalentwicklung Schwalm-Aue entscheidet über Zuschüsse für Projekte

Bis 2020 werden 2,1 Mio. Euro verteilt

Erstes Treffen in der neuen Förderperiode: Der Vorstand des Vereins Regionalentwicklung Schwalm-Aue entscheidet über die Vergabe des Fördergeldes aus dem Leader-Programm. Diverse Projekte können gefördert werden. Foto:  privat

Willingshausen. Der Vorstand des Vereins Regionalentwicklung Schwalm-Aue entscheidet über die Vergabe der Fördermittel aus dem Leader-Programm zur Förderung der ländlichen Entwicklung. Jetzt kam das Gremium, dem 14 Mitglieder angehören, in Willingshausen zum ersten Mal in der neuen Förderperiode zusammen.

Neben den Bürgermeistern der sechs Mitgliedskommunen Schrecksbach, Willingshausen, Schwalmstadt, Neuental, Borken und Wabern gehören Vertreter aus den Bereichen Wirtschaft, Soziales, Umwelt und Landwirtschaft dem Vorstand an. 15 Projektanträge wurden beim ersten Treffen beraten und sollen auf der nächsten Sitzung abschließend bewertet werden.

Gefördert werden können private und kommunale Antragsteller, Kirchengemeinden, Vereine und Initiativen. Vorgesehen sind Förderungen in den Bereichen Daseinsvorsorge, Tourismus, Kultur, Existenzgründungen und Betriebserweiterungen. Bis 2020 stehen dafür 2,1 Mio. Euro an Fördermitteln zur Verfügung. Die Ergebnisse der Projektberatungen werden auf der Internetseite www.schwalm-aue.de veröffentlicht. (rro)

Weitere Informationen: Verein Regionalentwicklung Schwalm-Aue, Tel. 05682/808-161; regionalentwicklung @schwalm-aue.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.