Polizei schritt ein

28-Jähriger hantierte mit historischer Pistole im Zug

Marburg/Schwalm. Mit einer historischen Vorderladerpistole hantierte ein 28-Jähriger aus Sassenburg (Niedersachsen) am Sonntagvormittag in einem Intercity auf der Fahrt von Gießen nach Kassel.

Damit beunruhigte er sowohl die Fahrgäste als auch das Zugpersonal.

Wie die Polizei berichtete, war gegen 10 Uhr eine Zugbegleiterin auf das Treiben des Reisenden aufmerksam geworden. Weil sie nicht wusste, ob die Pistole funktionsfähig war, rief sie die Polizei. Eine Streife aus Marburg stellte die Waffe bei der Ankunft in der Universitätsstadt sicher. Eine erste Begutachtung ergab, dass die Waffe nicht schussfähig war.

Der 28-Jährige durfte seine Zugfahrt fortsetzen - allerdings ohne seinen Vorderlader. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Vier Züge verspäteten sich wegen des Vorfalles. (jap)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.