Osthessen

Neue Heimat für Anke: Hessens älteste Kuh lebt jetzt auf dem Gnadenhof in Schlitz

Landwirt Horst Kaiser mit seiner Kuh Anke. Sie ist 23 Jahre alt und die älteste Kuh Hessens. Heute wird sie auf einen Asylhof für Tiere ins Haunetal gebracht.
+
Landwirt Horst Kaiser mit seiner Kuh Anke. Sie ist 23 Jahre alt und die älteste Kuh Hessens. Jetzt wird sie auf einen Asylhof für Tiere ins Haunetal gebracht.

Kuh Anke lebt bereits seit 23 Jahren bei dem Landwirt in Seigertshausen. Und ist nachweislich Hessnes älteste Kuh. Nun geht es für sie auf einen Gnadenhof.

Seigertshausen – Landwirt Horst Kaiser muss sich jetzt von ihr verabschieden, denn sie zieht um auf einen Gnadenhof nach Osthessen.

Der Wind weht sacht durch das Gras, die Kühe stehen friedlich auf der Weide, hoch oben auf dem Berg zwischen Seigertshausen und Neukirchen. Da kommt auch schon Horst Kaiser (60) in seinem Traktor angefahren, um seine Tiere zu besuchen. Bei dem Landwirt aus dem Neukirchener Stadtteil Seigertshausen ist das schon zur Routine geworden. Bei allen fünf Herden schaut er täglich nach dem Rechten.

Eine Kuh bedarf dabei besonders intensiver Pflege, denn Anke ist schon 23 Jahre alt und damit laut Jost Grünhaupt, Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen, die älteste bekannte Kuh des Landes. Anke ist schon auf dem Hof von Horst Kaiser in Seigertshausen geboren und aufgewachsen. Sie wird sie ihre Heimat nun jedoch verlassen, denn sie zieht um auf den Schutzhof für Lebenskühe.

Älteste Kuh Hessens: Umzug auf den Gnadenhof

Zu diesem Gnadenhof der Initiative Lebenshilfe gehören vorrangig Tiere, die der Verein entweder unentgeltlich überlassen bekommen hat oder die aus aufgelösten Betrieben stammen. Das Tierasyl bei Schlitz im osthessischen Haunetal beherbergt mittlerweile über 70 Rinder. Auch weitere Tiere wie Schafe, Schweine, Pferde und Hühner sind auf dem wunderschönen Hof zu Hause, wo sich die Tiere ganzjährig frei bewegen können.

Auch Kuh Anke lebte in Seigertshausen seit vier Jahren draußen. Durch ihr hohes Alter fällt es ihr nun allerdings schwer, selbst genug Energie zu erzeugen, um sich im Winter warm zu halten. Horst Kaiser brachte ihr daher im vergangenen Winter jeden Abend Kraftfutter auf die Weide: „Sie kam immer schon angelaufen, wenn sie mich mit dem blauen Eimer kommen sah.“ Der Landwirt fütterte das Tier liebevoll mit Zuckerrübenschnitzeln, ihm liege das Wohl seiner Tiere sehr am Herzen.

Älteste Kuh Hessens: Wie ein Familienmiglied

Der Seigertshäuser ist auch ein bisschen wehmütig, dass seine älteste Kuh nun ins Haunetal umzieht: „Ich habe 41 Tiere. Es ist leider einfach zu aufwendig, Anke noch einen Winter täglich extra zu verpflegen.“ Für den Landwirt ist seine Anke mittlerweile aber zu einem richtigen Familienmitglied geworden. „Sie ist seit 23 Jahren bei mir, seit sie am 14. Juni 1997 geboren wurde. Das ist schon etwas Besonderes. Sie war auch das erste Kälbchen, das diese große gelbe Ohrenmarke bei mir zur Kennzeichnung bekommen hat“, erinnert er sich lächelnd.

Älteste Kuh Hessens: Eine wahre Hilfe

Und Kuh Anke war dem Landwirt aus der Schwalm in den vielen Jahren oftmals auch eine wirkliche Hilfe. „Sie hat die Herde immer angeführt. Eigentlich ist sie auch jetzt noch die Chefin, sie frisst immer zuerst“, berichtet Horst Kaiser lachend. „Das war tatsächlich oft sehr praktisch. Wenn ich die Herde beispielsweise von einer Weide auf die nächste überführen wollte, brauchte ich nicht unbedingt einen zweiten Mann. Anke ging einfach im Treibwagen voraus und die gesamte Herde folgte ihr. Sie wusste immer, wo es lang geht. Als einzige Kuh kannte sie den Weg.“

Nach 23 gemeinsamen Jahren heißt es nun Abschied nehmen für Horst Kaiser und seine älteste Leitkuh. Der Seigertshäuser Landwirt will Anke aber auf jeden Fall in ihrer neuen Heimat besuchen. (Anna Weyh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.